Aerosmith sagen zweiten Vegas-Auftritt wegen Steven Tylers mysteriöser Krankheit ab

Aerosmith haben eine zweite „Deuces Are Wild Las Vegas“-Residency-Show aufgrund der Erkrankung von Frontmann Steven Tyler abgesagt.

Die Band war gezwungen, ihr Konzert am 2. Dezember im Dolby Live im Park MGM in letzter Minute abzusagen, da der Sänger an einer mysteriösen Krankheit leidet, und nun haben sie auch den Auftritt heute Abend (22.12.05) abgesagt, da der 74-jährige Rocker „mehr Zeit zum Ausruhen“ benötigt.

Die ‚Dream On‘-Band teilte in einem Social-Media-Statement mit: „Leider muss die morgige Show, Montag, 5. Dezember, in Las Vegas abgesagt werden.

„Wir entschuldigen uns aufrichtig.“

Steven schrieb: „Auf Anraten meines Arztes nehme ich mir mehr Zeit, um mich auszuruhen… Es gibt keinen Ort, an dem wir lieber wären als auf der Bühne, umgeben von den großartigsten Fans der Welt.“

Die „Livin‘ on the Edge“-Hitmacher waren der Meinung, dass Steven sich bis Montag „vollständig erholt“ haben würde.

In ihrer Erklärung zur Absage der Show am 2. Dezember schrieben Aerosmith: „Wir sind sehr enttäuscht, dass wir gezwungen sind, die Show heute Abend in Las Vegas abzusagen, weil Steven sich unwohl fühlt und nicht auftreten kann.

„Es wird erwartet, dass er sich für die Show am Montagabend in Las Vegas vollständig erholt.

Wir entschuldigen uns aufrichtig für die kurzfristige Absage.“

Der nächste Termin ist am 8. Dezember.

Aerosmith hatte Anfang des Jahres bekannt gegeben, dass sie die ersten Termine der Residency im Juni und Juli absagen würden, weil Steven sich in eine Reha-Klinik begeben hatte.

In einer gemeinsamen Erklärung der Gruppe hieß es damals: „Wie viele von euch wissen, hat unser geliebter Bruder Steven seit vielen Jahren an seiner Nüchternheit gearbeitet.

„Nach einer Fußoperation zur Vorbereitung auf die Bühne und der Notwendigkeit einer Schmerzbehandlung während des Prozesses ist er kürzlich rückfällig geworden und hat sich freiwillig in ein Behandlungsprogramm begeben, um sich auf seine Gesundheit und Genesung zu konzentrieren.“

Steven spricht schon seit Jahrzehnten offen über seine Suchtprobleme, und seine Aerosmith-Bandkollegen Joe Perry, Tom Hamilton, Joey Kramer und Brad Whitford halfen dem Rocker 1988 mit einer Intervention, nüchtern zu werden.

Im Juli wurde Steven aus seiner letzten Entziehungskur entlassen und es ging ihm Berichten zufolge „erstaunlich gut“.

Ein Repräsentant sagte zu dieser Zeit: „Steven geht es extrem gut und er freut sich darauf, wieder auf der Bühne zu stehen.“