Currency exchange

Eine weitere aufregende Woche im Aktienmarkt neigt sich dem Ende. Die wichtigsten Ereignisse aus dem Finanzmarkt kompakt im Überblick. 📰

Ratssitzung der US-Notenbank Fed am 15. und 16. März

Nach der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Ratssitzung der US-Notenbank Fed am 15. und 16. März nahmen am vergangenen Mittwoch die Sorgen vor einer stärkeren Straffung der US-Geldpolitik an den Aktienmärkten deutlich zu. Wie aus dem Protokoll hervorging, wäre es auf der letzten Sitzung ohne den Einmarsch Russlands in der Ukraine sehr wahrscheinlich zu einer Zinserhöhung von 50 statt 25 Basispunkte gekommen. Darüber hinaus könnte aus Sicht der Währungshüter in den kommenden Sitzungen eine oder mehrere Zinserhöhungen um 50 Basispunkte angemessen sein, falls der Inflationsdruck weiter zunimmt.

Zudem will die Fed im Vergleich zu ihrer letzten geldpolitischen Straffungsphase bis zum Jahr 2018 ihre Bilanzsumme wesentlich schneller reduzieren. Geplant ist der Abbau der Bilanzsumme um monatlich 95 Milliarden Dollar. Dabei sollen Staatsanleihen in Wert von rund 60 Milliarden Dollar und Hypothekenpapiere in Höhe von 35 Milliarden Dollar veräußert werden. Die Reduzierung wird über den Verkauf der Anleihen erfolgen. Dazu werden die Erträge bei Fälligkeit der Anleihen nicht wieder reinvestiert.