Amazons zweiter Prime Day Verkauf findet vom 11. bis 12. Oktober statt.

Arbeiter holen Kartons in einem Amazon-Fulfillment-Center am Prime Day in Raleigh, North Carolina, USA, am Montag, 21. Juni 2021.

Amazon veranstaltet im nächsten Monat einen weiteren Prime Day-ähnlichen Deal-Bonanza und wird damit zum ersten Mal zwei solcher Veranstaltungen im selben Jahr abhalten.

Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, findet die Veranstaltung, die es „Prime Early Access Sale“ nennt, am 11. und 12. Oktober statt. Die Veranstaltung ist nur für Mitglieder von Amazons Prime-Abonnementprogramm zugänglich und wird „Hunderttausende“ von Weihnachtsangeboten bieten, sagte Jamil Ghani, Vizepräsident von Prime, in einem Interview.

CNBC hatte zuvor berichtet, dass Amazon bereits im Juni damit begonnen hatte, Verkäufer über die Veranstaltung zu informieren.

Der Prime Day, der 2015 ins Leben gerufen wurde, findet normalerweise einmal im Jahr im Sommer statt. Amazon hat jedoch den Zeitpunkt der Veranstaltung in den Jahren 2020 und 2021 geändert, da die Covid-19-Pandemie den Betrieb belastete. Das Unternehmen hat auch mit anderen Rabattaktionen experimentiert, wie z. B. einem Bekleidungsverkauf, einer Veranstaltung für Haustiere und einem Beauty-Event im Herbst.

Ghani lehnte es ab, zu sagen, ob Amazon plant, künftig mehr als eine Verkaufsveranstaltung für Prime-Mitglieder durchzuführen.

Mit der Ankündigung eines Verkaufs-Events im Oktober folgt Amazon einem Trend, der in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen hat. Große Einzelhändler haben damit begonnen, Werbeaktionen lange vor dem Black Friday und dem Cyber Monday anzukündigen, was zum großen Teil darauf zurückzuführen ist, dass immer mehr Verkäufe online getätigt werden.

Das neue Verkaufsereignis könnte dazu beitragen, das Weihnachtsgeschäft für Amazon früher zu starten, da das Unternehmen mit einer Verlangsamung der E-Commerce-Verkäufe und einer Reihe von wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert ist, darunter eine mögliche Rezession, eine steigende Inflation, steigende Zinssätze und die übermäßige Expansion, die es während der Pandemie vorgenommen hat.

Laut einer Prognose von Bain & Co. wird erwartet, dass der Umsatz im Weihnachtsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr steigen wird, aber ein Großteil des Anstiegs wird wahrscheinlich auf höhere Preise zurückzuführen sein. Die Käufer werden wahrscheinlich mehr als sonst auf der Suche nach Preisnachlässen sein, da ihre Geldbörsen die Belastung spüren.

„In diesen Tagen ist es weder Ihnen noch mir entgangen, dass die Leute versuchen, ihren Dollar zu strecken“, sagte Ghani.

WATCH: Die Amazon-Aktie hat in den letzten zwei Jahren nicht wirklich etwas getan