An diesem Wochenende findet in Miami der erste F1-Grand Prix statt, und Tausende von Fans geben viel Geld aus, nur um in der Stadt zu sein

Der Niederländer Max Verstappen fährt den (1) Oracle Red Bull Racing RB18 in die Startaufstellung vor dem F1 Grand Prix der Emilia Romagna auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari am 24. April 2022 in Imola, Italien.

Tickets für den Formel-1-Grand-Prix in Miami an diesem Wochenende werden für Tausende von Dollar pro Stück verkauft, da das steigende Interesse in den USA und der weltweite Reichtum die Preise für ein Wochenende voller Hochgeschwindigkeits-Exzesse in die Höhe treiben.

Zu der von Crypto.com gesponserten Veranstaltung werden mehr als 300.000 Rennfans, Touristen, Führungskräfte und Partygänger in Miami erwartet. Es ist die erste Veranstaltung der Rennliga in Miami und findet an drei Tagen statt, beginnend am Freitag.

Nach Angaben der örtlichen Behörden wird erwartet, dass die Besucherzahlen und die Ausgaben Miamis Super Bowl 2020 und das jährliche Art Basel Festival übertreffen werden. Die besten Hotels in Miami verlangen mehr als 100.000 Dollar pro Nacht für ihre Top-Suiten. Köche bieten spezielle Abendessen für 3.000 Dollar pro Teller an, und Nachtclubs bringen Top-DJs mit Tischen für bis zu 100.000 Dollar pro Nacht.

„Das wird die größte Woche in der Geschichte Miamis“, sagt Jeff Zalaznick, geschäftsführender Gesellschafter der Major Food Group, die ihr Abendessen am Miami Beach für 3.000 Dollar pro Person ausverkauft hat. „So eine Nachfrage haben wir noch nie erlebt. Es wird ein sehr hedonistisches Erlebnis werden“.

Die Formel 1 war schon immer ein Sport für die Reichen, ob sie nun von ihren Megayachten in Monaco oder vom SkyPark im Marina Bay Sands in Singapur aus zusehen. Der Große Preis von Miami wird ein ganz neues Ausgabenniveau für ein US-Sportereignis markieren – angeheizt durch die steigende Popularität der Formel 1 und den Wohlstandsboom nach der Pandemie in Südflorida.

Die Netflix-Hitserie „Drive to Survive“ hat in den USA eine neue Generation von Formel-1-Fans hervorgebracht. Laut ESPN, das die Rennen in den USA überträgt, stiegen die TV-Einschaltquoten für die Rennen 2021 um 54 % im Vergleich zu 2020, und die ersten beiden Rennen der Saison 2022 lagen um 47 % über denen von 2021.

Die Organisatoren in Miami sagen, dass viele der Ticketkäufer und Besucher des Grand Prix zum ersten Mal ein Rennen besuchen und über Geld verfügen.

Der Durchschnittspreis für das Rennen am Sonntag liegt bei 2.179 Dollar – dreimal so hoch wie der Durchschnittspreis für den Großen Preis der USA in Austin im vergangenen Jahr, so der Online-Ticketverkäufer SeatGeek. Einige Tickets wurden für mehr als 7.200 Dollar pro Stück verkauft. Die Organisatoren sagen, dass die Preise bis zum Wochenende sogar noch weiter steigen werden, da Hospitality-Pakete auf der Wiederverkaufsseite StubHub für mehr als 25.000 Dollar angeboten werden.

Das riesige Renngelände, das für die Veranstaltung um das Hard Rock Stadium herum gebaut wurde, umfasst einen Strand, einen Jachthafen im Trockendock und mehrere VIP-Zuschauerbereiche. „Sand Tickets“ im Hard Rock Beach Club versprechen einen Sitzplatz im Resort-Stil für die Rennaction und werden für 1.000 Dollar pro Stück angeboten – „Strandkleidung erwünscht“. Die „Deck Tickets“ im Beach Club kosten 2.000 Dollar.

Da Hunderttausende von Fans erwartet werden, die Kapazität des Renngeländes aber auf etwa 80.000 begrenzt ist, werden die örtlichen Hotels, Restaurants und Bars überfüllt sein – und verlangen entsprechende Preise. Die Organisatoren rechnen mit einem wirtschaftlichen Nutzen von 400 Millionen Dollar für die Stadt Miami Gardens, in der sich das Hard Rock Stadium und die Rennstrecke befinden.

Die örtlichen Hotels lehnen sich an den Luxus an.

Das St. Regis Bal Harbour Resort bietet ein „Diamantenpaket“ im Wert von 110.000 Dollar an, das eine Villa am Meer, einen Hin- und Rückflug mit dem Privatjet, ein Abendessen und ein maßgeschneidertes Diamantschmuckstück von De Beers umfasst.

Das Fünf-Sterne-Hotel Faena in Miami Beach bietet während des Rennwochenendes seine 4.500 Quadratmeter große Faena Suite für 120.000 Dollar pro Nacht an. Das Paket beinhaltet den Zugang zur Hospitality-Suite des Red-Bull-Teams, die einen der besten Sichtbereiche des Rennens bietet.

Red Bull ist derzeit Zweiter in der F1-Teamwertung hinter Ferrari und hat den aktuellen Weltmeister Max Verstappen als einen seiner Fahrer.

Das Restaurant Carbone, dessen Muttergesellschaft Major Food Group ein Imperium glitzernder Restaurants aufbaut, das sich von Las Vegas über Miami bis Hongkong erstreckt, kreiert ein spezielles Pop-up-Restaurant am South Beach für die Formel-1-Zuschauer.

Es wird 200 Gäste pro Nacht am Carbone Beach beherbergen und Cocktails, Wein, Champagner, Kaviar, ein von Chefkoch Mario Carbone zubereitetes Abendessen und nächtliche Auftritte von Überraschungsgästen anbieten. Mit einem Preis von 3.000 Dollar pro Person und Nacht – ohne Trinkgeld – sind die Abendessen laut Zalaznick praktisch ausverkauft.

„Ehrlich gesagt, denke ich, dass es 6.000 Dollar pro Person wert ist“, sagte Zalaznick. „Wir liegen weit über dem, was wir uns vorgestellt haben.

Und die Ausgaben hören nicht mit dem Sonnenuntergang auf. Der Nachtclub E11even Miami holt für die Woche prominente DJs wie Tiesto und Diplo ins Haus und bietet Tische für 5.000 bis 100.000 Dollar pro Nacht an.