Betrüger nutzen einen Mangel an Babynahrung aus, warnt die Federal Trade Commission

Betrüger nutzen eine landesweite Knappheit an Babynahrung aus und verleiten Verbraucher dazu, über betrügerische Online-Shops hohe Preise zu zahlen, so die Federal Trade Commission am Mittwoch.

Die Betrüger locken „verzweifelte Eltern und Betreuer“ über gefälschte Websites oder Social-Media-Profile mit Bildern und Logos bekannter Babynahrungsmarken an, heißt es in einer Verbraucherwarnung. Die Verbraucher glauben, dass sie von der offiziellen Website eines Unternehmens kaufen, aber die Nahrung kommt nie an, so die FTC.

„Betrüger, die die hohe Nachfrage nach Babynahrung ausnutzen, haben einen neuen Tiefpunkt erreicht“, so die Behörde.

Mehr aus Personal Finance:

Hochverzinsliche Anleihen könnten angesichts steigender Zinsen an Attraktivität verlieren

Bessere Markttage werden kommen. Es ist nur eine Frage des Zeitpunkts

Wie Sie beim Verkauf Ihres Hauses einer Steuerbombe entgehen

Bereits zu Beginn der Covid-19-Pandemie kam es zu einer Verknappung von Säuglingsnahrung, die sich jedoch in den letzten Wochen verschärft hat. Die Knappheit ist zum Teil auf die Schließung einer Produktionsanlage in Michigan im Februar zurückzuführen; zwei Säuglinge, die dort hergestellte Säuglingsnahrung konsumiert hatten, erkrankten an bakteriellen Infektionen und starben.

Die Food and Drug Administration einigte sich am Montag mit dem Eigentümer des Werks, Abbott Nutrition, dem landesweit größten Hersteller von Säuglingsnahrung, um die Knappheit zu verringern.

Das Weiße Haus erklärte letzte Woche, es werde unter anderem die Einfuhr von Säuglingsnahrung aus dem Ausland erleichtern.