Bitcoin fällt unter $36.000 inmitten eines breiteren Marktausverkaufs

Bitcoin pendelte am Freitagmorgen um die Marke von 36.000 $, nachdem ein großer Aktienausverkauf in den USA am Donnerstag den Kryptowährungsmarkt erschreckte und die Kryptowährung um etwa 10 % abstürzen ließ.

Bitcoin drehte am Freitag ins Plus und lag laut Coin Metrics zuletzt weniger als 1 % höher bei 36.224,60 $. Ether legte weniger als 1% zu und stieg auf $2.664,76.

Die Bewegungen folgen auf einen schmerzhaften Tag an der Wall Street, an dem der Dow Jones Industrial Average am Donnerstag mehr als 1.000 Punkte verlor und der technologielastige Nasdaq um 5 % sank. Beide Verluste markierten die schlimmsten Einbrüche an einem Tag seit 2020.

Bitcoin, dessen Kursentwicklung weiterhin stark mit den Bewegungen des Aktienmarktes korreliert, wurde das ganze Jahr über in einer engen Spanne gehandelt, da er darum kämpft, seine Höchststände von Ende 2021 inmitten des allgemeinen Marktausverkaufs wieder zu erreichen.

Diese Korrelation wird sich mit der Zeit auflösen, Sie haben bereits das Beta des Zusammenbruchs gesehen, d.h. [wenn] der Nasdaq um 3 % fällt, fällt Krypto nicht um 9 %, wie es letztes Jahr der Fall gewesen wäre“, sagte Michael Novogratz, CEO von Galaxy Digital, gegenüber CNBCs „Squawk Box Friday“. „Aber ich denke, es wird noch mehr Schmerzen geben.“

Die Zinserhöhungen und die Straffung der Geldpolitik haben Befürchtungen geweckt, dass die US-Wirtschaft in eine Rezession geraten könnte. Am Mittwoch hat die US-Notenbank wie erwartet ihren Leitzins um einen halben Prozentpunkt angehoben. Unmittelbar danach erholte sich der Aktienmarkt angesichts der Äußerungen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell, der sagte, dass eine größere Zinserhöhung um 75 Basispunkte derzeit nicht in Betracht gezogen werde. Dennoch stellten sich die Anleger am Donnerstag mental auf eine stärkere Straffung der Geldpolitik in diesem Jahr ein und machten alle Gewinne der Fed-Rallye wieder zunichte.

„Was anders ist als 2008, anders als 2001, anders als die COVID-Krisen, ist, dass die Kavallerie nicht hier ist. Es gibt keine gigantische Liquiditätsspritze, um die V-Form zu schaffen, wir werden nach unten gehen und dann werden wir schleifen, bis es eine neue Geschichte gibt, die auftaucht und dann wieder abheben“, sagte Novogratz.

„Es wird nicht annähernd so angenehm sein, sich hineinzustürzen und das Tief zu kaufen“, fügte er hinzu. „Wenn Sie das nach Covid getan hätten, hätten Sie acht Wochen später wie ein Held ausgesehen. Es gibt nicht viele heldenhafte Trades da draußen.

Trotz der Angst und Unsicherheit auf dem Markt ist das Interesse von Institutionen und Langzeitbesitzern an Kryptowährungen weiterhin groß.

Ende April sicherte sich der größte US-Anbieter von Altersvorsorgeplänen, Fidelity, den Platz von Bitcoin als Mainstream-Investitionsanlage, als er erklärte, dass er es den Menschen ermöglichen wird, Bitcoin in ihre 401(k)s einzubringen. Einen Monat zuvor hatte Präsident Joe Biden den Amerikanern in seiner lang erwarteten Durchführungsverordnung zu diesem Thema mitgeteilt, dass Kryptowährungen hier sind und bleiben werden. Das ließ eifrige institutionelle Anleger einen großen Seufzer der Erleichterung ausstoßen.

„Es ist erstaunlich, wie viel institutionelles Kapital hier ansteht“, sagte Novogratz. „Black Rock, Black Stone, Citadel, Apollo bauen alle große Krypto-Bestrebungen auf, und so ist es für mich völlig intuitiv, dass es irgendwo in Krypto einen Rückhalt gibt.“

Bitcoin verlor ein wichtiges Niveau, als es unter 37.500 $ fiel, was auf eine Bewegung nach unten in den nächsten Tagen hindeuten könnte, so Vijay Ayyar, Vizepräsident für Unternehmensentwicklung und international bei der Krypto-Börse Luno. Er sagte, der nächste Stopp nach unten ist $30.000, aber wenn bitcoin nicht dort hält, könnte es auf $25.000 fallen.