Björn Ulvaeus besteht darauf, dass es keine ABBA-Musik mehr geben wird

Björn Ulvaeus besteht darauf, dass ABBA keine neue Musik mehr veröffentlichen.

Die „Dancing Queen“-Hitmacher – zu denen auch Agnetha Faltskog, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson gehören – haben sich letztes Jahr für ihr erstes Album mit neuer Musik seit vier Jahrzehnten, „Voyage“, wiedervereinigt, und trotz des Rekorderfolgs glaubt Björn, dass es die letzte Platte der Eurovisionssieger sein wird.

Im Gespräch mit der Bizarre-Kolumne der Zeitung The Sun sagte der Songschreiber auf die Frage, ob ABBA neue Musik veröffentlichen wird: „Wenn man so etwas macht, weiß man nicht, wie die Leute es aufnehmen werden. Wir haben das Album mit so viel Stolz herausgebracht.

„Ich glaube nicht, dass es noch mehr Musik mit ABBA geben wird. Ich denke, das war definitiv unser letztes Album.“

Voyage“ war ABBAs 10. Nummer-eins-Album in Großbritannien.

Die schwedische Gruppe ist in London, um ihre neue digitale Show mit ihren „Abba-Tars“ am 27. Mai in ihrer eigens dafür gebauten Arena in Stratford, East London, zu besuchen.

Obwohl die kommende holographische Show von ihren Avataren auf der Bühne „gespielt“ wird, werden alle vier ABBA-Mitglieder zur Premiere erwartet.

ABBA-Fans wie Sir Elton John und Kylie Minogue werden auch bei der „ABBA Voyage“-Show erwartet.

Das 90-minütige Programm besteht aus vorab aufgenommenen Klassikern, gemischt mit neuen Stücken der Band wie „Don’t Shut Me Down“.

Und Björn, 77, gab zu, daß es „sehr emotional“ war, sein jüngeres digitales Ebenbild auftreten zu sehen.

Er sagte: „Es ist manchmal sehr emotional. Die lebensgroßen Avatare, die man auf der Bühne zusammen mit den Live-Musikern sieht, man muss sich selbst kneifen. Sogar ich habe das Gefühl, dass sie wirklich da sind.

„Es scheint eine gemeinsame Reaktion zu geben: ‚Was zum Teufel war das? Die Kinnladen fielen zu Boden. Das ist Schicht auf Schicht von Musik, Emotion und Illusion in einer wunderschönen Textur.