Bochum: Schindzielorz verlässt VfL, Kaenzig verlängert

Bundesliga-Spieler VfL Bochum muss einen neuen Sporttrainer finden. Wie der Verein am Donnerstag bekannt gab, wird Sebastian Schindzielorz, der mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung steht, seinen Vertrag nicht bis zum Jahresende verlängern. Ilja Kaenzig, Marketingleiterin und Sprecherin der Geschäftsführung, hat seinen Vertrag verlängert. Auch Coach Thomas Reis bleibt

„Es tut uns sehr leid, dass Sebastian Schindzielorz sich entschieden hat, das VfL am Ende seines Vertrages zu verlassen. Er arbeitet hart daran, das neue Team für die kommende Saison zusammenzustellen. Wir werden uns in den zuständigen Gremien darüber einigen, wie sich der VfL Bochum zukünftig auf der sportlichen Führungsebene positionieren wird“, sagte Hans-Peter Villis, Vorsitzender der Geschäftsführung des VfL Bochum

Schindzielorz, der bereits in seiner Jugend für Bochum gespielt hatte, hatte Anfang 2018 seine Position beim damaligen Second Division Club. Unter ihm gelang es dem Verein trotz bescheidener finanzieller Mittel in die Bundesliga zurückzukehren und schließlich als 13. in der Klasse zu bleiben. Schindzielorz, der mit dem Bundesligisten Wolfsburg verbunden ist, betonte auch, dass er weiter für den VfL Bochum arbeiten werde, bis der Verein einen Nachfolger gefunden habe

„Ich habe die Entscheidung, den Vertrag mit dem VfL Bochum nicht zu verlängern, ruhig bedacht, mit meiner Familie abgestimmt und Hans-Peter Villis mitgeteilt. In den letzten Jahren haben wir es geschafft, wieder eine gute Mannschaft im gesamten Verein zu werden und so den VfL Bochum in die Bundesliga zu führen.“ Der Ex-Profi versicherte, dass es keine Vertragsverhandlungen mit anderen Vereinen gab und dass ich nicht an einen neuen Verein gebunden war. Daher spielte eine Änderung der Entscheidung keine Rolle

„In der Zwischenzeit führte Trainer Thomas Reis das Bochumer Team in der Bundesliga mit Schindzielorz. Sein Vertrag läuft 2023 aus. „Thomas Reis wird seinen Vertrag abschließen