Bruce Dickinson will, dass Iron Maiden ihn ersetzen, wenn er nicht mehr singen kann

Bruce Dickinson will, dass Iron Maiden ihn ersetzen, wenn er nicht mehr singen kann

Bruce Dickinson möchte, dass Iron Maiden ihn ersetzen, wenn er nicht mehr als ihr Sänger zurechtkommt.

Der 63-jährige Frontmann besteht darauf, dass Krankheit kein Grund für die Gruppe sein sollte, aufzuhören, und er wäre glücklich, gelegentliche Gastauftritte zu absolvieren, solange er seinen Ersatz genehmigen darf.

Er sagte: „Wir erzählen immer denselben Witz, wenn wir uns treffen – ‚Sind alle noch am Leben?‘ Wir waren immer ehrlich zu unseren Fans.

„Wenn ich mich morgen nicht mehr in der Lage fühle, mehr als vier Lieder pro Abend zu singen, möchte ich, dass die Jungs weitermachen und ich mir meinen Ersatz aussuchen kann.

„Ich würde von Zeit zu Zeit meinen Kopf reinstecken und der andere Sänger würde den Rest machen.

„Wenn man sich Keith Richards ansieht, der an Arthritis leidet, ist er nicht jeden Abend in Topform, aber er wird von anderen Gitarristen unterstützt. Das ist wie bei den Rolling Stones.

„Ich glaube nicht, dass es jemanden stört. Auf jeden Fall wird alles, was ich gesagt habe, nicht passieren.“

Aber Bruce wies die Idee zurück, dem Beispiel von Abba zu folgen und Hologramme zu verwenden.

Er sagte der Wired-Kolumne der Zeitung Daily Star: „Das ist die Hölle auf Erden. Ich verstehe wirklich nicht, was das bringen soll.“

Das letzte Album der Gruppe „Run to the Hills“, „Senjutsu“, hat kürzlich die Charts angeführt und Bruce gab zu, dass es für die Band wichtig ist, weiterhin neue Musik zu machen.

Er sagte: „Ohne neue Musik wird man zu einer Karaoke-Gruppe. Es gibt einige Gruppen, denen es nichts ausmacht, das zu sein.

„Aber für uns kommt das nicht in Frage. Wenn man nichts mehr macht, verlieren die Leute das Interesse. Man wird zu einem Fossil. ‚Wow, ein T-Rex. Stell dir vor, er hatte Muskeln!‘

„Ich will kein Skelett in einem Museum werden, und außerdem habe ich Muskeln und Krallen – und ich beiße.“