CDC drängt ältere Amerikaner zur Covid-Auffrischungsimpfung, da Krankenhausaufenthalte wieder ansteigen

Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention haben diese Woche ältere Amerikaner aufgefordert, sich eine Covid-Auffrischungsimpfung geben zu lassen, um ihren Schutz gegen das Virus zu erhöhen, und das angesichts eines weiteren Anstiegs der Krankenhauseinweisungen, vor allem bei Menschen über 70 Jahren.

„In den letzten Wochen haben wir einen steilen und beträchtlichen Anstieg der Krankenhauseinweisungen bei älteren Amerikanern erlebt“, sagte CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky dem Ausschuss unabhängiger Impfstoffexperten der Gesundheitsbehörde während einer öffentlichen Sitzung am Donnerstag.

Nur 43 % der Menschen im Alter von 65 Jahren und älter haben in den letzten sechs Monaten eine Impfdosis erhalten, und nur 38 % der Menschen im Alter von 50 bis 64 Jahren haben dies getan, sagte Walensky.

„Damit haben etwa 60 % der älteren Amerikaner nicht den Schutz, den sie brauchen, um schwere Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und Tod zu verhindern“, sagte Walensky. „Wir wissen, dass die Immunität mit der Zeit nachlässt, und wir müssen jetzt alles tun, um die am meisten gefährdeten Menschen zu schützen“.

Walensky sagte, dass Menschen ab 50 Jahren eine vierte Covid-Impfung erhalten sollten, und Menschen ab 12 Jahren mit einem schwachen Immunsystem sollten eine fünfte Impfung erhalten. Im März erklärte die CDC, dass Menschen in diesen Gruppen auf Wunsch eine zweite Auffrischungsimpfung mit Moderna und Pfizer erhalten können. Die Gesundheitsbehörde bekräftigte ihre Empfehlung am Donnerstag und empfahl den Menschen, sich während der aktuellen Covid-Welle zusätzlich zu impfen.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen bei den über 70-Jährigen ist in der vergangenen Woche um 25 % gestiegen. Nach Angaben der CDC wurden bis Dienstag durchschnittlich mehr als 1.500 Menschen dieser Altersgruppe pro Tag mit Covid eingeliefert. In den USA werden durchschnittlich mehr als 100.000 neue Covid-Infektionen pro Tag gemeldet, was einem Anstieg von 18 % gegenüber der Vorwoche entspricht, da immer mehr übertragbare Omicron-Varianten in den USA auftauchen.

Bei Menschen im Alter von 50 Jahren und älter sind zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer und Moderna zu etwa 50 % wirksam, wenn es darum geht, Besuche in Notaufnahmen und dringenden Behandlungen aufgrund von Omicron-Infektionen sechs Monate nach der zweiten Impfung zu verhindern. Eine dritte Dosis erhöht diesen Schutz auf etwa 77 %.

Die Food and Drug Administration (FDA) und die CDC genehmigten im März die zweite Auffrischungsimpfung für ältere Amerikaner, wobei sie sich hauptsächlich auf Daten aus Israel stützten. Wissenschaftler in Israel fanden heraus, dass eine vierte Dosis die Sterblichkeitsrate durch Covid bei Menschen im Alter von 60 Jahren und älter im Vergleich zu denen, die drei Impfungen erhielten, um 78 % verringerte. Die Studie, die noch nicht von Fachleuten geprüft wurde, untersuchte die Gesundheitsdaten von mehr als 500 000 Menschen von Januar bis Februar bei Israels größtem Gesundheitsdienstleister, Clalit Health Services.

„Diese vierte Auffrischungsimpfung ist etwas, wofür wir jetzt Beweise aus Israel haben, die darauf hindeuten, dass man damit das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Tod in dieser Population älterer Menschen verringern kann“, sagte Dr. Peter Marks, ein hochrangiger FDA-Beamter, bei einem Telefonat im März gegenüber Reportern.

„Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme dazu beitragen, dass die Menschen Schritte unternehmen können, um sich zu schützen, falls eine weitere Welle durch dieses Land rollt“, sagte Marks.