Cramer schimpft über Target, weil es die Anleger überrumpelt hat. Es stellte sich heraus, dass es noch schlechter abschnitt als Walmart

Jim Cramer räumte am Mittwoch ein, dass die Club-Holding Walmart (WMT) nicht die einzige große US-Einzelhandelskette ist, die mit der Covid-Pandemie und einem inflationären Umfeld zu kämpfen hat. Dennoch ist er nicht zufrieden. Der große Gewinnausfall bei Target zeigt, dass auch andere Managementteams damit zu kämpfen haben, sich in diesem Umfeld zurechtzufinden. Die Aktien von Target brachen im Mittwochshandel um rund 25 % ein. Ein Abschluss dieses Ausmaßes wäre für Target der schlimmste Einbruch an einem Tag seit dem Schwarzen Montag im Jahr 1987. Walmart erlitt am Vortag das gleiche Schicksal, und die Aktien fielen im Laufe des Mittwochs um weitere 6 %. „Ich entschuldige mich bei Walmart, weil ich dachte, dass Walmart der einzige ist, der sich geirrt hat, bis ich Target gesehen habe“, sagte Cramer bei „Squawk on the Street“. Er fügte im „Morning Meeting“ des Clubs hinzu, dass er Walmart persönlicher nehme, weil er kein Geld für das Portfolio verlieren wolle. Cramer sagte, er glaube, dass Target unter der Führung von CEO Brian Cornell tatsächlich schlechter abgeschnitten habe als Walmart und sein CEO Doug McMillon. Am Dienstagmorgen bezeichnete Cramer die Art und Weise, wie das Management von Walmart den Einzelhandelsriesen durch das Quartal geführt hat, als „peinlich“. Einen Tag später sagte Cramer: „Brian hat schlechter abgeschnitten als Doug, OK? Er hat schlechter abgeschnitten als Doug, und ich habe von Doug mehr erwartet, sonst hätte ich die Aktien nicht für meinen Charitable Trust gehalten.“ Die Zahlen Die Einzelhändler verzeichneten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang der Rentabilität. Der Nettogewinn von Walmart fiel von 2,73 Mrd. $ auf 2,05 Mrd. $. Target meldete einen Nettogewinn von 1,01 Milliarden Dollar, verglichen mit 2,1 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2021. Sowohl Walmart als auch Target gaben an, dass höhere Lagerbestände ihre Ergebnisse belastet haben, zusammen mit anderen Kostenbelastungen wie höheren Kraftstoffpreisen. Die Unternehmen passten auch Teile ihres Ausblicks für das Gesamtjahr an. Walmart rechnet nun mit einem Rückgang des Gewinns je Aktie um etwa 1 % für das Jahr; zuvor hatte das Unternehmen ein EPS-Wachstum im mittleren einstelligen Bereich erwartet. Walmart hat jedoch seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben und rechnet nun mit einem währungsbereinigten Anstieg von etwa 4 %. Dies entspricht einer Erhöhung gegenüber den früheren Prognosen von etwa 3 % Wachstum. Target rechnet nun mit einer operativen Marge von rund 6 % für das Geschäftsjahr; am 1. März, als das Unternehmen seine Zahlen für das vierte Quartal vorlegte, gab es eine Prognose für das Gesamtjahr ab, die eine operative Marge von 8 % oder mehr vorsah. Während Target weiterhin ein Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich prognostiziert, gab das Unternehmen in der Gewinnmitteilung vom Mittwoch keine Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr ab. Am 1. März hatte Target in seiner Prognose für das Geschäftsjahr 2022 ein bereinigtes EPS-Wachstum im hohen einstelligen Bereich angekündigt. Einer der frustrierendsten Aspekte der schlechter als erwarteten Zahlen von Walmart und Target ist die Art und Weise, wie die Unternehmen die Investoren informiert haben, sagte Cramer. Er argumentierte, dass die Einzelhändler ihre Probleme schon vor Wochen hätten ankündigen sollen, anstatt diese schlechten Nachrichten an den Tagen zu veröffentlichen, an denen sie ihre Ergebnisse für das Quartal, das für beide am 30. April endete, bekannt geben mussten. „Es wäre schön gewesen, wenn diese Unternehmen vorgewarnt hätten: ‚Wir haben vor ein paar Monaten Prognosen gemacht. Die Prognosen haben sich nicht bewahrheitet“, so Cramer. „Wenn man so weit daneben liegt, sollte man nicht bis zum Berichtstermin warten“, fügte er hinzu. „Wenn ich an der Stelle dieser Leute wäre, würde ich Folgendes tun: An dem Tag, an dem wir das letzte Wochenende im April hatten … hätten sie eine Mitteilung herausgeben sollen, in der es heißt: ‚Hört mal, wir haben die Zahlen nicht geschafft. Vor der Bekanntgabe haben wir die Zahlen nicht erreicht“, schlug Cramer vor. (Jim Cramer’s Charitable Trust ist in WMT investiert. Eine vollständige Liste der Aktien finden Sie hier.) Als Abonnent des CNBC Investing Club mit Jim Cramer erhalten Sie einen Handelsalarm, bevor Jim einen Handel tätigt. Jim wartet 45 Minuten nach dem Senden einer Handelswarnung, bevor er eine Aktie aus dem Portfolio seines gemeinnützigen Trusts kauft oder verkauft. Wenn Jim im CNBC-Fernsehen über eine Aktie gesprochen hat, wartet er 72 Stunden nach der Handelswarnung, bevor er den Handel durchführt. DIE OBEN GENANNTEN INFORMATIONEN DES INVESTING CLUBS UNTERLIEGEN UNSEREN ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN SOWIE UNSEREM HAFTUNGSAUSSCHLUSS. ES BESTEHT KEINE TREUHÄNDERISCHE VERPFLICHTUNG ODER PFLICHT, DIE DURCH DEN ERHALT VON INFORMATIONEN IN VERBINDUNG MIT DEM INVESTING CLUB ENTSTEHT. ES WIRD KEIN BESTIMMTES ERGEBNIS ODER GEWINN GARANTIERT.

Kunden kaufen in einer Target-Filiale am 25. Oktober 2021 in Houston, Texas, Spielzeug ein. Brandon Bell | Getty Images