Das System ist eingerostet": Führungskräfte verteidigen Branche, während Fluggesellschaften zahlreiche Flüge streichen

Der Flugverkehr ist wieder in vollem Gange, allerdings nicht ohne einige erhebliche Probleme. Vor allem in Nordamerika und Europa haben Reisende von einem Chaos auf den Flughäfen berichtet: Zahlreiche Flüge wurden gestrichen oder verspätet, Gepäck ging verloren, und die Wartezeiten für das Einsteigen in die Flugzeuge betrugen mehr als vier Stunden. Dies ist zum Teil das Ergebnis des Arbeitskräftemangels infolge der Pandemie, da Entlassungen die Flughäfen und Fluggesellschaften unter Druck gesetzt haben, die mit einer Flut von reiselustigen Sommerpassagieren konfrontiert sind. Alan Joyce, CEO von Qantas, sprach mit Dan Murphy von CNBC über die Erholung des Sektors und sagte, dass es nach fast zwei Jahren dramatisch gesunkener Aktivität einige Zeit dauern wird, bis das System wieder reibungslos funktioniert. „Die gesamte Branche erlebt dies überall, und wir sehen etwas davon in Australien“, sagte Joyce auf der 78. Jahreshauptversammlung der International Air Transport Association (IATA) in Doha, Katar, am Sonntag. Es ist „nicht so schlimm wie in Europa oder auf dem nordamerikanischen Markt“, sagte der CEO. „Wir haben zu Ostern lange Warteschlangen an den Flughäfen gesehen, aber nichts, was man in London, Manchester, Dublin und anderen Orten in Europa gesehen hat.

„Und ich denke, es dauert eine Weile. Das System ist eingerostet, alles war zwei Jahre lang stillgelegt“, fügte er hinzu. „Es wird eine Weile dauern, bis das System wieder brummt. Es ist ein riesiges, kompliziertes Geschäft, bei dem viele bewegliche Teile beteiligt sind. Der Generaldirektor der IATA, Willie Walsh, sagte in einem separaten Interview von Doha aus, dass das Chaos auf den Flughäfen und die Verspätungen „isoliert“ seien und nicht jeder Flughafen Probleme habe.

Dennoch fügte er hinzu, dass die Luftfahrtindustrie noch nicht „über den Berg“ sei, wenn es um die Erholung gehe. „Ja, wir wollen es besser machen, und ja, wir werden es besser machen. Aber ich möchte die Verbraucher dringend bitten, die Gelegenheit zum Fliegen zu nutzen und zu bedenken, dass dies nicht überall der Fall ist“, sagte Walsh. „In den allermeisten Fällen verlaufen die Flüge planmäßig, ohne Unterbrechungen und ohne Probleme am Flughafen, und ich denke, Sie können sich darauf freuen, das Fliegen wieder genießen zu können. Diese Äußerungen erfolgten, nachdem am Wochenende und am Freitag zuvor, dem nach Angaben der Verkehrssicherheitsbehörde bisher verkehrsreichsten Tag des Jahres, in den USA Tausende von Flügen gestrichen worden waren. Bis Freitagnachmittag hatten die Fluggesellschaften mehr als 1.000 Flüge gestrichen, nachdem bereits am Donnerstag 1.700 Flüge gestrichen worden waren, berichtete die Associated Press. Am Samstag waren rund 6.300 Flüge in die, aus den und innerhalb der USA verspätet und mehr als 800 wurden gestrichen, berichtete NBC News unter Berufung auf die Flugverfolgungsseite FlightAware.

Die Nachfrage ist gewaltig“.