Dave Chappelle auf der Bühne von einem Zuschauer in Los Angeles angegriffen, sagt die Polizei

Chappelle wurde bei dem Angriff nicht verletzt, so das LAPD.

Stand-up-Comedian Dave Chappelle wurde am Dienstagabend während eines Live-Auftritts im Hollywood Bowl in Los Angeles von einem Zuschauer angegriffen, wie das Los Angeles Police Department mitteilte.

Ein männlicher Verdächtiger sprang auf die Bühne und auf Chappelle, als dieser die Bühne verlassen wollte, so die Polizei. Sicherheitsbeamte griffen zu diesem Zeitpunkt ein und hielten den Verdächtigen fest.

Der Verdächtige, der von der Polizei als Isaiah Lee, 23, identifiziert wurde, wurde wegen eines schweren Angriffs mit einer tödlichen Waffe angeklagt. Nach Angaben der Polizei erlitt er bei seiner Festnahme „oberflächliche Verletzungen“. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, um die Verletzungen behandeln zu lassen.

Nach Angaben des LAPD war der Mann mit einer nachgebildeten Waffe bewaffnet, die bei Entladung eine Messerklinge ausstößt. Das Motiv des Verdächtigen war nicht sofort klar.

Chappelle, der im Rahmen des Netflix Is A Joke Festivals auftrat, wurde bei dem Angriff nicht verletzt, so das LAPD.

Netflix reagierte nicht sofort auf die Bitte von CNBC um einen Kommentar.

Der Vorfall schien sich mit den Befürchtungen in der Comedy-Welt zu decken, dass der Angriff von Will Smith auf Chris Rock bei der Oscar-Verleihung, der sich nach dem Vorfall vom Dienstag zu Chappelle auf die Bühne gesellte, zu ähnlichen Übergriffen führen könnte. Smith wurde wegen seines Angriffs auf Rock auf der Bühne für 10 Jahre von der Oscar-Verleihung ausgeschlossen, aber Rock hat keine Anzeige erstattet.

Rock trat kurz nach dem Vorfall an der Seite von Chappelle auf, wie aus den in den sozialen Medien kursierenden Aufnahmen hervorgeht. Man sah ihn, wie er Chappelle das Mikrofon abnahm und witzelte: „War das Will Smith?“

Nach den jüngsten Kontroversen hat Chappelle kürzlich einen neuen Vertrag mit Netflix abgeschlossen, um weitere Comedy-Specials zu produzieren. Der 48-jährige Komiker sah sich letztes Jahr scharfer Kritik und Protesten ausgesetzt, als seine Routine in dem Netflix-Special „The Closer“ als transphobisch bezeichnet wurde.

Im Oktober protestierten Hunderte von Menschen vor dem Netflix-Hauptquartier und forderten den Streaming-Riesen auf, „künftige Fälle von Transphobie und Hassreden zu vermeiden“. Chappelle sagte in seinem Netflix-Special, dass LGBT-Menschen „zu sensibel“ seien und dass „Geschlecht eine Tatsache“ sei. Seitdem hat er auf diejenigen zurückgeschlagen, von denen er behauptet, dass sie versuchen, ihn zu „löschen“.

Der britische Komiker Jimmy Carr trat ebenfalls bei der Veranstaltung am Dienstag auf. Carr sorgte Anfang des Jahres für Empörung, nachdem er sich in seinem Netflix-Special „His Dark Material“ über die Gemeinschaften der Zigeuner, Roma und Reisenden geäußert hatte.

„Die Hollywood Bowl Show mit dem legendären Dave Chappelle war verrückt“, sagte Carr via Twitter. „Ich bin nur froh, dass es allen gut geht.“