Delta kauft 100 Boeing Max-Flugzeuge, der erste Großauftrag an den Hersteller seit mehr als einem Jahrzehnt

Delta Air Lines kauft 100 Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 10. Dies ist der erste Großauftrag für neue Flugzeuge bei dem US-Hersteller seit mehr als einem Jahrzehnt.

Der Auftrag beinhaltet Optionen für 30 weitere Flugzeuge. Die Auslieferungen sollen im Jahr 2025 beginnen.

Der neue Auftrag ist eine gute Nachricht für Boeing, denn Airbus hat in letzter Zeit wichtige Aufträge erhalten, unter anderem von mehreren staatlichen Fluggesellschaften Chinas. Boeing beklagte bei der Ankündigung dieses Auftrags die Handelsspannungen.

Die Boeing-Aktien stiegen im Morgenhandel um mehr als 2 %, während die Delta-Aktien um mehr als 5 % zulegten.

Der Auftragswert beläuft sich auf 13,5 Mrd. USD zu Listenpreisen, doch sind Preisnachlässe üblich, insbesondere bei Großaufträgen. Delta gab nicht bekannt, wie viel es gezahlt hat, sagte aber, dass der Verkauf nichts an seiner jüngsten Prognose für die Investitionsausgaben ändern würde.

Delta teilte am Montag mit, dass der Auftrag zur Modernisierung der Narrowbody-Flotte dient, da die Fluggesellschaft versucht, von der Erholung des Reiseverkehrs nach dem durch die Covid-Pandemie verursachten Rekordeinbruch zu profitieren. Die Max-Flugzeuge werden 20-30% sparsamer sein als die Flugzeuge, die sie ersetzen werden.

Delta mit Sitz in Atlanta ist die einzige der vier größten US-Fluggesellschaften, die in den letzten Jahren keine neuen Boeing-Jets bestellt hat, sondern Airbus den Vorzug gibt, da sie sowohl ihre Schmalrumpf- als auch ihre Langstrecken-Großraumflotte aufgestockt hat. Delta hat während der Pandemie ältere Boeing 777-Flugzeuge ausgemustert und vermehrt Airbus A350 Twin-Aisle-Flugzeuge in Auftrag gegeben.

Die 737 Max wurde für mindestens 18 Monate aus dem Verkehr gezogen, nachdem beim zweiten von zwei tödlichen Abstürzen in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 346 Menschen ums Leben kamen. Die USA hoben das Flugverbot im November 2020 auf. Deltas Konkurrenten hatten in diesem Zeitraum mit Kapazitätsengpässen zu kämpfen, da die Auslieferung neuer Max-Flugzeuge pausiert wurde.

Das Modell Max 10 ist das größte der schmalen Max-Familie und verfügt noch nicht über eine staatliche Zulassung. Boeing hofft, die Zulassung für die Flugzeuge noch vor Ende des Jahres zu erhalten, bevor die nach den beiden Abstürzen erlassenen Vorschriften in Kraft treten, nach denen neue Flugzeuge mit einem Cockpit-Warnsystem ausgestattet sein müssen, obwohl der Gesetzgeber Boeing eine Ausnahmegenehmigung erteilen könnte.

„Wir müssen unsere Argumente vorbringen und sie müssen überzeugend sein, und wir glauben, dass sie das sind“, sagte Boeing-CEO Dave Calhoun am Montag in der CNBC-Sendung „Squawk Box“.

Delta rechnet damit, dass die FAA die Flugzeuge im nächsten Jahr abnimmt.

Deltas CEO, Ed Bastian, hatte zuvor eine Bestellung von Max-Flugzeugen angedeutet. Als er auf einer kürzlich abgehaltenen Investorenkonferenz nach einer möglichen Bestellung der Schmalrumpfflugzeuge gefragt wurde, sagte Bastian: „Wir haben versucht, mit Boeing eine Vereinbarung darüber zu treffen … hoffentlich werden wir in der Lage sein, das herauszufinden“.

Delta wird das Flugzeug mit 182 Sitzen ausstatten: 129 in der Standard Economy, 33 in Comfort+ mit zusätzlicher Beinfreiheit und 20 in der First Class.

Die meisten Neubestellungen von Delta in den letzten Jahren kamen von Airbus aus Europa.

Im Jahr 2017 befand sich Delta inmitten eines Handelsstreits zwischen Boeing und dem kanadischen Unternehmen Bombardier, dem damaligen Hersteller von Schmalrumpfflugzeugen der C-Serie, die Delta bestellt hatte. Boeing warf Bombardier vor, die Flugzeuge unter dem Selbstkostenpreis zu verkaufen, und verlor diesen Fall schließlich. Später übernahm Airbus das Programm und benannte die Flugzeuge in A220 um.