Der ukrainische Ministerpräsident Zelenskyy erklärt in Davos, dass westliche Panzer eine weitere russische Offensive abwehren müssen

„Die Mobilisierung der Welt muss die nächste militärische Mobilisierung unseres gemeinsamen Feindes übertreffen“, sagte Zelenskyy per Videokonferenz auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy sagte am Mittwoch, dass die Lieferungen westlicher Panzer einem weiteren russischen Angriff zuvorkommen müssen. Damit belebte er Kiews Drängen auf die Lieferung schwer gepanzerter Fahrzeuge angesichts der Befürchtung, dass der Kreml bald eine neue Mobilisierungskampagne starten könnte.

„Die Mobilisierung der Welt muss einer nächsten militärischen Mobilisierung unseres gemeinsamen Feindes zuvorkommen“, sagte Zelenskyy per Videokonferenz auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz.

„Die Versorgung der Ukraine mit Luftabwehrsystemen muss die nächsten russischen Raketenangriffe übertreffen. Die Versorgung mit westlichen Panzern muss einer weiteren Invasion russischer Panzer zuvorkommen.“

„Die Wiederherstellung von Sicherheit und Frieden in der Ukraine muss Russlands Angriffe auf Sicherheit und Frieden in anderen Ländern übertreffen. Ein Tribunal für Militärverbrechen muss neue Verbrechen verhindern“, sagte Zelenskyy.

Seine Äußerungen kommen inmitten von Spekulationen, dass der russische Präsident Wladimir Putin möglicherweise eine weitere Mobilisierungsrunde ankündigen wird.

Analysten des Institute for the Study of War, einer in den USA ansässigen Denkfabrik, erklärten am Dienstag, Putin könnte „in den kommenden Tagen eine zweite Mobilisierungswelle ankündigen, möglicherweise schon am 18. Januar“.

Zelenskyy und hochrangige ukrainische Beamte haben wiederholt westliche Verbündete aufgefordert, schwere Militärfahrzeuge und Waffen zu liefern, um den seit fast einem Jahr andauernden russischen Angriff abzuwehren.

Polen, Frankreich und das Vereinigte Königreich haben kürzlich zugesagt, dem ukrainischen Militär Panzer zu schicken, während Finnland erklärt hat, dass es auch eine kleine Anzahl von Leopard-2-Panzern aus deutscher Produktion spenden könnte, um Kiew zu helfen, sich zu schützen.

Die deutsche Regierung erklärte jedoch letzte Woche, dass sie keine Pläne hat, die Ukraine mit Leopard-2-Panzern zu versorgen.