DFB-Slogan "Die Mannschaft": Mehrheit der Deutschen lehnt ihn ab

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat kürzlich öffentlich gezeigt, dass er keine Pläne hat, den Slogan „Das Team“ abzuschaffen. Das war sowieso nie allzu populär, wie eine Umfrage zeigt

Der polarisierende DFB-Begriff „Das Team“ wird von der Mehrheit der deutschen Fußballfans abgelehnt. In einer Umfrage von Votingapp FanQ im Auftrag der Nachrichtenagentur SID bewerten 76,1 Prozent der Befragten den Slogan als negativ

Zwei Drittel der Befragten (67,7 Prozent) bewerteten den strittigen Begriff sogar als „sehr negativ“. Mehr als die Hälfte der Unterstützer (56,0 Prozent) hält ein alternatives Marketingkonzept für überflüssig

Der ehemalige Regisseur Oliver Bierhoff hatte sich kürzlich offen für die Abschaffung des Begriffs „Die Mannschaft“ für die deutsche Nationalmannschaft gezeigt. Wenn das Präsidium des Vereins beschließt, dies zu tun, könnte er „damit leben“, sagte Bierhoff, der als der Schöpfer des Namens gilt, der „Spiegel“

Begeisterung unter den Fans löst den Völkerbund aus. Nur 10,2 Prozent der Befragten 66,0 Prozent finden die Konkurrenz attraktiver oder extrem unattraktiv. Die sportliche Leistung des DFB-Elf in der Gruppenphase der Nations League wird von nur 8,1 Prozent der Befragten positiv bewertet

Fast die Hälfte (47,7 Prozent) bewertet die Performance als negativ, der Rest (44,2 Prozent) als Durchschnitt. Nur der Sieg über Italien 5: 2 wird von 61,1 Prozent der deutschen Fußballfans als eher positiv oder sogar sehr positiv bewertet.