Die Polizei hätte beinahe "Every Breath You Take" verworfen

Die Polizei hätte beinahe „Every Breath You Take“ verworfen

Andy Summers sagt, dass Sting und Stewart Copeland kurz davor waren, „Every Breath You Take“ zu verwerfen.

Der ehemalige Police-Gitarrist erinnerte sich daran, wie sich seine Ex-Bandkollegen über das mittlerweile legendäre Riff des 1983er-Hits aus ihrem fünften und letzten Album „Synchronicity“ stritten, bevor der 79-jährige Musiker es mit seiner Magie bearbeitete.

Im Gespräch mit dem Magazin Guitarist sagte Andy auf die Frage, ob er den Rock-Klassiker allein aufgrund des ikonischen Gitarrenparts als Hit erkannt habe: „Nun, ich stand nicht da und krähte darüber.

„Es ging mehr darum, die anderen b******* glücklich zu machen.

„Der Song sollte rausgeschmissen werden.

„Sting und Stewart konnten sich nicht einigen, wie der Bass und das Schlagzeug klingen sollten.

„Wir waren mitten in ‚Synchronicity‘ und Sting sagte: ‚Na dann los, geh da rein und mach es zu deinem eigenen.‘

„Und ich habe es in einem Take gemacht. Sie standen alle auf und klatschten.“

Every Breath You Take“ war der größte US-amerikanische und kanadische Hit des Jahres 1983 und stand acht Wochen lang an der Spitze der Billboard Hot 100 Single-Charts.

Bei der Grammy-Verleihung 1984 wurde der Song als Song des Jahres und als beste Pop-Darbietung ausgezeichnet.

Außerdem wurde Sting 1983 von der British Academy of Songwriters, Composers and Authors mit dem Ivor Novello Award für den besten musikalischen und lyrischen Song ausgezeichnet.

Andy fügte hinzu: „Und natürlich ging das f****** Ding um die ganze Welt, direkt auf Platz 1 in Amerika.

„Und das Riff ist zu einer Art unsterblichem Gitarrenpart geworden, den alle Gitarristen lernen müssen.“

Die Rocklegende verriet auch, dass die drei bei den Aufnahmen zu ihrem letzten Album die meiste Zeit in getrennten Räumen verbrachten.

Er sagte: „Bei ‚Synchronicity‘ war nur ich allein im Studio mit meiner ganzen Ausrüstung.

„Sting war im Kontrollraum und spielte den Bass über das Neve-Pult.

„Und Stewart oben im Raum über dem Studio, wegen der Akustik und der Trennung, die Hugh Padgham [Produzent] wollte.

„Wir spielten die meisten dieser Tracks mit Kopfhörern.“

Die Band trennte sich 1984, und der ehemalige Schlagzeuger der Gruppe, Stewart, 69, gab später zu, dass der „Konflikt“ sie ihre Freundschaft gekostet habe, bis sie später erkannten, dass es ihre Differenzen über die Musik waren, die ihren Bruch verursachten.

Er sagte: „Für Sting war Musik ein Schmerzmittel, ein Anästhetikum, ein Weg, um der bösen, harten, düsteren Welt zu entfliehen, an einen Ort von vollkommener, unangreifbarer, makelloser Schönheit.

„Für mich ist es ein Fest: Lasst uns diesen Raum erhellen und Spaß haben.

„Das kann sich überschneiden – wir haben fünf Alben als The Police gemacht.

„Aber der Konflikt wuchs und wuchs, aus dieser Vielfalt der Ziele heraus.

„Und jetzt verstehen wir das, und Sting und ich verstehen uns prächtig … solange wir nicht Musik machen!“

Bereits ein Jahr nach der Gründung der Band im Jahr 1977 begannen die drei Mitglieder, sich um Stings Kontrolle über die Band zu streiten.

In seinem 2006 erschienenen Buch „One Train Later“ erinnert sich Andy an einen Streit während einer Aufnahmesession für das 1981er Album „Ghost in the Machine“.

Die Band, die in den Charts ganz oben steht, kam 2007 für eine Welttournee wieder zusammen, die 2008 endete.

Sting sagte 2010, dass er nicht wieder in die Gruppe eintreten wolle, weil er die Musik, die sie machten, uninspirierend fand.