Dies sind die 5 besten und schlechtesten Bundesstaaten für von Frauen geführte Unternehmen in Amerika

In den letzten zwei Jahren ist die Zahl der von Frauen geführten Unternehmen in den USA deutlich gestiegen – nach Angaben des Women’s Business Enterprise National Council sind es heute rund 13 Millionen.

Einer aktuellen Studie zufolge sind die Bedingungen für Frauenunternehmen in einigen Bundesstaaten jedoch besser als in anderen, wobei Kalifornien, Colorado und New York an der Spitze liegen.

Die Studie der Boutique-Finanzierungsfirma Clarify Capital hat die besten US-Bundesstaaten für Unternehmen in Frauenhand auf der Grundlage von Kriterien wie dem Prozentsatz der von Frauen geführten kleinen Unternehmen, dem Verhältnis von Frauen zu Männern bei der Entlohnung, der Arbeitslosenquote von Frauen, der Anzahl der von Frauen geführten Unternehmen pro 10.000 Einwohner in jedem Bundesstaat und der Anzahl der von Frauen geführten Unternehmen in jedem Bundesstaat, die einen Jahresumsatz von 1 Million Dollar oder mehr erzielen, bewertet.

Hier sind die fünf besten Bundesstaaten für Unternehmen in Frauenhand, laut dieser Rangliste:

Kalifornien Colorado New York Florida Vermont

Dass Kalifornien an der Spitze dieser Liste steht, ist in gewisser Weise nicht überraschend: Es ist die Heimat des Silicon Valley. In Kalifornien gibt es mehr von Frauen geführte Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Million Dollar als in jedem anderen Bundesstaat, und Kalifornien liegt in Bezug auf das geschlechtsspezifische Lohngefälle an fünfter Stelle unter allen 50 Staaten.

Dieses Lohngefälle ist signifikant. Kalifornien hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu verringern. So wurde im Januar das Equal Pay Pledge unterzeichnet, das auf die Verbesserung der Lohngleichheit im öffentlichen Dienst des Bundesstaates abzielt. Nach Angaben des U.S. Census Bureau verdienen weibliche Beschäftigte in Kalifornien derzeit etwa 88 % des Lohns ihrer männlichen Kollegen, während es landesweit 81 % sind.

Einem kürzlich erschienenen Bericht der Citigroup zufolge könnte die Beseitigung der geschlechtsspezifischen Unterschiede das globale Bruttoinlandsprodukt um bis zu 2 Billionen Dollar steigern und gleichzeitig bis zu 433 Millionen neue Arbeitsplätze schaffen.

Clarify Capital wies auch darauf hin, dass Kalifornien bei der Finanzierung von Start-ups, die von Frauen gegründet wurden, zu den besten Bundesstaaten des Landes gehört – laut Zahlen von PitchBook wurden in den letzten Jahren durchschnittlich 10,2 Millionen Dollar pro Deal für Gründerinnen bereitgestellt. Das ist der zweithöchste Wert nach Massachusetts mit durchschnittlich 13 Millionen Dollar und an sich schon eine große Sache: Laut Pitchbook gingen im Jahr 2021 nur etwa 2,1 % des Risikokapitals in den USA an Start-ups, die von Frauen gegründet wurden.