Elektrofahrzeuge sind Mangelware. Hier finden Sie, was Sie angesichts steigender Benzinpreise finden können

Ladestation für einen Ford Motor Co. Mustang während der Washington Auto Show in Washington, D.C., am Freitag, 21. Januar 2022. Al Drago | Bloomberg | Getty Images

Angesichts der rekordverdächtigen Benzinpreise könnten einige Amerikaner versucht sein, auf ein Elektroauto umzusteigen, um den Schmerz an der Zapfsäule zu lindern. Aber ein neues, glänzendes Elektrofahrzeug zu finden, könnte nicht so einfach sein. Die nationalen Lagerbestände an Fahrzeugen – einschließlich Elektrofahrzeugen – wurden während der Pandemie durch eine Kombination aus Nachholbedarf und Lieferkettenproblemen aufgebraucht. Autofahrer, die heute ein Elektroauto kaufen möchten, müssen möglicherweise Monate oder länger warten, bis die Fahrzeuge geliefert werden. Die steigenden Kraftstoffpreise machen sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern zu schaffen. Laut AAA hat der nationale Durchschnittspreis für Benzin einen Rekordwert von 4,59 Dollar pro Gallone erreicht. Der Anstieg der Kraftstoffkosten – ein Anstieg um 51 % im Vergleich zum Vorjahr – kommt vor einer Sommerreisesaison, die voraussichtlich sehr geschäftig sein wird, und zu einer Zeit, in der eine jahrzehntelange hohe Inflation die Rezessionsängste der Investoren schürt. Die geringe Verfügbarkeit von Fahrzeugen, einschließlich E-Fahrzeugen, ist zum Teil auf Probleme in der Lieferkette zurückzuführen – vor allem auf einen Mangel an Halbleiterchips seit Anfang 2021 -, der die Automobilhersteller dazu veranlasst hat, Werke stillzulegen, so dass weniger Autos und Lastwagen für die Verbraucher verfügbar sind. Cox Automotive berichtet, dass der Bestand an Neufahrzeugen Ende April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 % auf 1,13 Millionen unverkaufte Pkw und Lkw gesunken ist. Das sind etwa 800.000 Fahrzeuge weniger als im April 2021 und 2,2 Millionen weniger als 2020. Sowohl alteingesessene Autohersteller als auch Start-ups im Bereich der Elektrofahrzeuge meldeten bescheidene Produktionsvolumina zu Beginn des Jahres, obwohl sie erwarten, dass nachlassende Einschränkungen in der Lieferkette die Produktion von Elektrofahrzeugen in der zweiten Jahreshälfte ankurbeln werden. Derzeit sind Elektroautos noch knapp und werden es wohl auch in absehbarer Zukunft bleiben. Für viele der neuesten E-Fahrzeuge – darunter der Ford F-150 Lightning, der GMC Hummer EV, der Rivian R1T und der Lucid Air – gibt es einen Rückstau an Bestellungen und Reservierungen. Sogar Tesla, der Branchenführer im Verkauf von Elektroautos, sagte, dass einige neue Bestellungen je nach Fahrzeugmodell erst im Sommer nächsten Jahres ausgeführt werden können. Dennoch könnten einige EV-Modelle derzeit leichter zu bekommen sein, wie aus Branchendaten hervorgeht, die von CNBC aus Quellen wie Autoherstellern, Cox Automotive und dem Automotive News Data Center zusammengestellt wurden. Dazu gehören eine Handvoll Modelle von General Motors, Ford, Hyundai Motor und Kia. Die Verfügbarkeit von Fahrzeugen kann sich schnell ändern und variiert je nach Region – wer an der Küste wohnt, hat es vielleicht nicht so schwer, ein E-Fahrzeug zu finden. Je nach Unternehmen oder Händler sind einige Fahrzeuge auch „in Transit“ oder auf dem Weg zu den Händlern und können bestellt werden. In Anbetracht des knappen Angebots und der steigenden Nachfrage sollten die Kunden jedoch mit dem empfohlenen Verkaufspreis des Herstellers rechnen, wenn nicht sogar mehr. Die Preise schließen alle staatlichen oder bundesstaatlichen Steueranreize aus, die für den Kauf eines E-Fahrzeugs zur Verfügung stehen könnten. Hier sehen Sie, wie es um die Verfügbarkeit einiger der Fahrzeuge mit den höchsten Lagerbeständen und einiger der wichtigsten Anbieter steht:

Chevrolet Bolt EV und Bolt EUV

BOLT EV Quelle: Chevrolet

Die Bolt-Modelle sind laut Branchendaten die derzeit am häufigsten verkauften Elektroautos. GM ist gerade dabei, seine Händlerpipeline mit den Elektroautos wieder aufzufüllen, nachdem ein Rückruf aufgrund von Brandrisiken den Verkauf und die Produktion für mehrere Monate im vergangenen Jahr lahmgelegt hatte. Alle verfügbaren Modelle wurden repariert und von den Mängeln befreit, so GM, das für dieses Jahr einen Rekordabsatz des Bolt erwartet. Auf der Website von Chevrolet werden Tausende von Fahrzeugen – hauptsächlich Bolt EUVs – angezeigt, die derzeit verfügbar sind. Der Bolt EV beginnt bei 31.500 Dollar und hat eine elektrische Reichweite von bis zu 259 Meilen mit einer vollen Ladung. Der größere Bolt EUV, der letztes Jahr auf den Markt kam, kostet ab 33.500 Dollar und hat eine Reichweite von 247 Meilen mit einer vollen Ladung.

Ford Mustang Mach-E

Besucher begutachten ein Ford Mustang Mach-E Elektrofahrzeug, das bei einer Veranstaltung in Shanghai, China, am 13. April 2021 vorgestellt wird. Yilei Sun | Reuters

Nach Angaben von Ford stehen derzeit 1.300 elektrische Mach-E-Crossover auf den Parkplätzen der Händler, wobei etwa 800 dieser Fahrzeuge bereits für bestimmte Kunden vorgesehen sind. Ford hat seine Kunden ermutigt, ihre Fahrzeuge über die Händler zu bestellen, anstatt sie auf dem Markt zu kaufen, wie es die meisten Kunden bisher getan haben. Dieses Verfahren bedeutet zwar, dass die Kunden möglicherweise auf das Fahrzeug warten müssen, aber es hilft dem Unternehmen bei der Verwaltung der Produktion und stellt sicher, dass die Kunden genau das Fahrzeug erhalten, das sie wünschen, anstatt eines aus dem Bestand eines Händlers zu wählen. Nach Angaben des Unternehmens befinden sich derzeit mehrere tausend Mach-Es auf dem Transportweg, die in den kommenden Wochen und Monaten bei den Händlern eintreffen dürften. Auf der Website des Unternehmens ist zu lesen, dass je nach Standort Hunderte von Fahrzeugen verfügbar sein könnten. Das Unternehmen hat die Bestellungen für das Modelljahr 2022 abgeschlossen. Bestellungen für das Modelljahr 2023 werden im Sommer entgegengenommen, die Produktion soll im Herbst beginnen. Die Preise für den Mustang Mach-E beginnen bei 43.895 Dollar. Seine Reichweite mit einer einzigen Ladung beträgt bis zu 314 Meilen.

Kia EV6 und Niro

Der Kia EV6 wird auf der New York Auto Show am 13. April 2022 ausgestellt. Scott Mlyn | CNBC

Kia hat seine EV-Verkäufe in diesem Jahr gesteigert und bis April fast 8.000 EV6-Fahrzeuge verkauft. Die Verkäufe des Kia Niro, der auch ein EV-Modell umfasst, haben sich fast verdoppelt. Landesweit verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über einen Bestand von jeweils mehr als 1.000 Fahrzeugen des EV6 und des Niro EV, einschließlich des Transports. Die EV6-Modelle sind weiter verbreitet als der Niro EV, der vor allem in Kalifornien und anderen beliebten EV-Märkten verkauft wird. Laut Automotive News, die sich auf Daten von Experian berufen, hat Kia im ersten Quartal dieses Jahres bei den Neuzulassungen von Elektroautos in den USA die meisten anderen Autohersteller übertroffen und liegt damit nur hinter Tesla. Der EV6 von Kia kostet ab 40.900 Dollar und hat eine elektrische Reichweite von 310 Meilen mit einer vollen Ladung. Der Kia Niro EV, der für das Modell 2023 überarbeitet wurde, beginnt bei 39.990 Dollar und hat eine elektrische Reichweite von 239 Meilen mit einer einzigen Ladung.

Hyundai Ioniq 5

Der Hyundai Ioniq 5 wird auf der New York Auto Show am 13. April 2022 ausgestellt. Scott Mlyn | CNBC

Hyundai ist im Hochlaufmodus für seinen Ioniq 5, das neueste Elektrofahrzeug der Marke, das Ende letzten Jahres in den Verkauf ging. Das Unternehmen versucht, so viele Fahrzeuge wie möglich an die Händler auszuliefern, aber Branchenangaben zufolge sind landesweit nur Hunderte dieser Fahrzeuge verfügbar. Das ist immer noch mehr als bei einigen anderen E-Fahrzeugen. Im Großraum New York City zeigt die Hyundai-Website fast 200 verfügbare Fahrzeuge im Umkreis von 250 Meilen an. In Santa Monica, Kalifornien, zeigt die Website ein paar Dutzend Fahrzeuge in der gleichen Entfernung an. Der Hyundai Ioniq 5 beginnt bei 44.000 Dollar und hat eine elektrische Reichweite von 303 Meilen mit einer einzigen Ladung.

Lucid Air

Testfahrten mit den Elektrofahrzeugen Dream Edition P und Dream Edition R in der Lucid Motors-Fabrik in Casa Grande, Arizona, 28. September 2021. Caitlin O’Hara | Reuters

Wer hofft, ein Elektroauto von einem neueren Hersteller zu kaufen, muss mit noch längeren Wartezeiten rechnen. Die Lucid Group hat Ende letzten Jahres mit dem Bau ihres ersten Fahrzeugs, der Luxuslimousine Air, in ihrem Werk in Arizona begonnen. Die Kritiken waren positiv, und trotz der sechsstelligen Preise für die meisten Versionen der Limousine gab Lucid Anfang dieses Monats bekannt, dass es über 30.000 Reservierungen für das Fahrzeug gibt. Aber viele dieser Käufer müssen möglicherweise ein Jahr oder länger auf ihr Auto warten. Die Fabrik von Lucid kann bei voller Auslastung etwa 34.000 Fahrzeuge pro Jahr herstellen. Das Unternehmen hat jedoch erklärt, dass Probleme in der Lieferkette die Produktion in diesem Jahr auf 12.000 bis 14.000 Airs einschränken werden. Die Preise für den Lucid Air beginnen bei 77.400 Dollar, mit einer Reichweite von 406 Meilen mit einer vollen Ladung. Das Spitzenmodell Air Grand Touring bietet eine Reichweite von bis zu 516 Meilen mit einer vollen Ladung, zu einem Startpreis von 139.000 Dollar. Lucid hat angekündigt, seine Preise zum 1. Juni zu erhöhen.

Rivian R1T und R1S

Rivian-Elektro-Pickup-Trucks stehen auf dem Parkplatz eines Rivian-Servicezentrums am 09. Mai 2022 in South San Francisco, Kalifornien. Justin Sullivan | Getty Images

Ähnlich verhält es sich bei Rivian, das ebenfalls im letzten Herbst mit der Produktion begonnen hat. Das Unternehmen gab diesen Monat bekannt, dass es mehr als 90.000 Reservierungen für seinen Outdoor-Pickup R1T und seinen Geländewagen R1S hat. Das Werk in Illinois verfügt über eine Kapazität von etwa 150.000 Fahrzeugen pro Jahr, einschließlich der R1-Modelle und der elektrischen Lieferwagen, die Rivian für Amazon herstellt. Aber das Unternehmen sieht sich auch mit Herausforderungen in der Lieferkette und einigen anfänglichen Produktionsproblemen konfrontiert und rechnet damit, im Jahr 2022 nur 25.000 Fahrzeuge zu bauen. Eine heute erteilte Bestellung wird möglicherweise erst in einem Jahr oder später ausgeführt. Der R1T-Pickup und der R1S-SUV von Rivian bieten in der Grundausstattung, die bei 67.500 $ bzw. 72.500 $ beginnt, eine Reichweite von etwa 260 Meilen. Größere Batteriepakete, die mehr Reichweite bieten – bis zu 320 Meilen beim R1S und 400 Meilen beim R1T – sind gegen Aufpreis erhältlich.

Fisker Ozean

Henrik Fisker steht mit dem Elektrofahrzeug Fisker Ocean nach dessen Vorstellung am Manhattan Beach Pier im Vorfeld der Los Angeles Auto Show und der AutoMobilityLA am 16. November 2021 in Manhattan Beach, Kalifornien. Patrick T. Fallon | AFP | Getty Images