Emily Eavis: Jay-Z sprengt Grenzen mit Glastonbury-Set

Emily Eavis ist der Meinung, dass Jay-Z als Headliner des Glastonbury-Festivals alle „Grenzen“ sprengt.

Der „99 Problems“-Hitmacher war der erste Hip-Hop-Künstler, der 2008 auf der Bühne des weltberühmten Events stand, und die Organisatorin glaubt, dass dies ein Schlüsselmoment in der Geschichte des Festivals war, da nun „jeder überall Headliner sein kann“.

Sie sagte dem britischen Magazin GQ: „Ich habe Jay-Z gebucht, weil ich dachte, dass er es aus dem Park stampfen würde, weil er ein unglaublicher Performer und einer der größten Hip-Hop-Künstler der Welt ist.

„Er hat die Wahrnehmung eines Glastonbury-Headliners verändert.

„Jeder kann jetzt überall Headliner sein, es gibt keine Grenzen mehr.

„Es ist völlig normal, Stormzy als Headliner zu sehen, aber zu dieser Zeit war es eher weiße Gitarrenmusik.

Heutzutage ist das Line-up gleichmäßiger zwischen den Geschlechtern aufgeteilt, was laut Emily eine Notwendigkeit war.

Sie sagte: „Es war eine offensichtliche Veränderung, die passieren musste.“

Emily ist der Meinung, dass ein Teil des Reizes von Glastonbury darin besteht, dass es „alternative Lebensweisen“ feiert.

Sie sagte: „Wir machen Umweltkampagnen, wir machen politische Kampagnen, wir machen alles.

„Alle Arten von alternativen Lebensweisen werden gefördert, und das ist der Grund, warum es so einzigartig ist.

2019 hat Glastonbury Plastikflaschen verboten, was keine leichte Aufgabe war, und obwohl Emily schätzt, dass sie den Plastikmüll um 1,6 Millionen Flaschen reduziert haben, hatte sie ein größeres Ziel vor Augen.

Sie sagte: „Das ist ein Beispiel dafür, dass das Verbot funktioniert. Glastonbury ist eine [temporäre] Stadt von der Größe Oxfords.

„Wenn wir es schaffen, gibt es keinen Grund, warum Oxford es nicht schaffen sollte, und dann London“.

Und als Nächstes hat sie die Knusperpakete im Visier.

Sie sagte: „Ich bin besessen davon, eine kompostierbare Knusperpackung zu finden.“