FC Liverpool - Real Madrid: Fakten und Kurioses rund um das Champions-League-Finale

Paris (dpa) – Ein Star, der zum ersten Mal in seinem Leben im Stadion ist, ein Schiedsrichter mit einem eigenen „Fanclub“ oder einem Ball, der keine Farben hat, sondern eine Botschaft des Friedens

Das Champions-League-Finale zwischen dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Kloppund und Real Madrid mit Mittelfeldspieler Toni Krooson am Samstag (21 Uhr/ZDF und DAZN) in Paris bietet neugierige Nebengeschichten. Premiere Camila Cabello ist der Star der kleinen Eröffnungszeremonie – und es wird ein ganz besonderer Tag für den Grammy-nominierten Popstar

Nach eigener Aussage war die 25-Jährige noch nie bei einem Spiel im Stadion. „Fußball ist bei weitem mein Lieblingssport“, sagte die Sängerin mit kubanisch-amerikanischen Wurzeln: „Es ist der einzige Sport, den ich beobachte, den ich kenne und den meine Familie mag. Ich wollte ein paar Spiele spielen, aber das konnte ich mit meinen Terminen nicht machen – also ist es mein erstes Spiel und ich freue mich wirklich darauf.“ Wunsch für ihr Stadion Premier: ein Elfmeterschießen. „Ich hoffe, es wird dramatisch, weil ich es nicht mag, wenn es ist 0-3 und du weißt, was passiert“ Fanclub: Es ist durchaus möglich, dass ein oder zwei Entscheidungen des Schiedsrichters am Samstag auch Jubel bringen werden. Der Grund: Der unparteiische Clément Turpinist Franzose hat also ein Heimspiel

Laut UEFA hat der 39-Jährige aus dem Burgund sogar seinen eigenen persönlichen Fanclub dabei. Immerhin werden seine Frau, seine drei Kinder, seine Eltern, sein Bruder und sein erster Schiedsrichter – Lehrer – immer im Stadion sein. Weil der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine immer noch andauert, will die UEFA ein Signal senden. Und es wird mit der Werbefläche gemacht, die die ganze Zeit auf dem Bild ist: der Ball

Die Spielmaschine wird den Schriftzug “ ир | Frieden“tragen – d.h. Frieden auf Englisch und Ukrainisch oder auf Russisch. Der Ball wird nach dem Finale nicht gehandelt, aber er wurde zu Gunsten des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) versteigert. Der Ausrüster Adidas verzichtet nach Angaben der UEFA bewusst auf den Einsatz von Farben. Weiß soll Waffenstillstand und Einheit symbolisieren und einen Tag vor dem Finale wurde der Rasen im Stade de France ausgetauscht

Klopp sagte: „Das ist eine interessante Idee“, machte aber deutlich: „Das trübt meine Vorfreude nicht um ein Prozent. Ich würde auch auf Beton spielen.“ Record Hunt: StürmerKarim Benzemavof Real Madrid jagt im Finale den Torrekord seines ehemaligen Teamkollegen Cristiano Ronaldo

Der Portugiese erzielte 17 Tore in einer Saison im Real Jersey in 2013/14, die immer noch die besten in der Premier-Klasse ist. Benzema steht derzeit bei 15. Benzema hat Ronaldos in der K.o.-Phase der Saison 2016/17 bereits mit zehn Treffern einen Rekord aufgestellt. Das Champions-League-Finale wird in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge mit mindestens einem deutschen Trainer ausgetragen

Jürgen Klopp, der Trainer des FC Liverpool, setzt eine Serie fort, in der er in den letzten Jahren eine wichtige Rolle gespielt hat. Die deutschen Trainer im Champions-League-Finale: • 1997: Ottmar Hitzfeld (Borussia Dortmund/3:1 gegen Juventus Turin) • 1998: Jupp Heynckes (Real Madrid/1:0 gegen Juventus Turin) • 1999: Ottmar Hitzfeld (Bayern München/1:2 gegen Manchester United) • 2001: Ottmar Hitzfeld (Bayern München/5:4 i

E. • 2002 : Klaus Toppmöller (Bayer Leverkusen/1:2 gegen Real Madrid) Jürgen Klopp war 1992 erstmals Rekordtrainer in der Champions League

Nach dem Finale der Premier League mit dem FC Liverpool (Paris Saint-Germain/1:0 gegen Manchester City) übernahm einen Tag später der ehemalige Bayern-Trainer Ancelotti mit Real Madrid die Führung im Halbfinale. Allerdings ist Klopp bereits der einzige deutsche Rekordtrainer im Finale

Er übertraf Jupp Heynckes und Ottmar Hitzfeld, die beide das Finale dreimal beendeten. Sie gewannen zweimal, aber einmal Klopp. Neben Ancelotti ist Zinedine Zidane mit drei Titeln auch Rekord-Siegerin des Wettbewerbs. Das Champions League Finale ist auch in diesem Jahr ohne Abonnement geöffnet. Das ZDF wird von 21 bis 20 Uhr senden. Der Live-Bericht ist Béla Réthy und 2014 World champion Per Mertesacker ist Co-Kommentator

Bevor die Veranstaltung beginnt, werden sich Moderator Jochen Breyer, Mertesacker und Gladbach-Profi Christoph Kramer auf das Spiel einstimmen. Das Finale geht auch an das DAZN. Der Streaming-Dienst gewann auch Weltmeisterschaft Know-how von der ehemaligen echten professionellen Sami Khedira. Der Kommentator ist Jan Platte. Unterstützt wird er dabei vom ehemaligen internationalen Sandro Wagner

Laura Wontorra und Alex Schlüter. Real Madrid: Alisson Alexander-Arnold, Konaté, van Dijk, Robertson Henderson, Fabinho, Thiago Salah, Man, Luis Daz Real Madrid: Courtois-Carvajal, Éder Milito, Alaba, Mendy Kroos, Casemiro, Modri Valverde, Benzema, Vinas J (Frankreich)