Florian Grillitschs Deal mit Florenz geplatzt: "Mochten das Gerede des Vaters nicht"

Florian Grillitsch ist ein gefragter Spieler. Der Österreicher stand in Gesprächen mit mehreren Clubs – sogar in Florenz. Aber eine Abwechslung zur „Viola“ sprengte

Florian Grillitsch verließ die TSG Hoffenheim, nur wo noch unklar ist. Der Österreicher sucht immer noch nach einem neuen Verein. Die Liste der Interessenten ist lang. Gerüchte über Arsenal, Everton, Leipzig und Latium machten die Runde. Das konkreteste Interesse kam jedoch aus Florenz

Laut den italienischen Medien – Calciomercato – sagte Sportdirektor Daniele Prade am Dienstag: „Grillitsch ist ein Spieler, den wir schon lange beobachten und weil er ein Free Agent ist, haben wir uns für ihn interessiert.“ Aber, wie er sagte : „Wir mochten das Gespräch des Vaters und die Zahlungen, die er verlangte, nicht.“ Wir entscheiden, mit wem wir zusammenarbeiten, und es ist nicht wahr, dass wir mit jedem streiten. Wir sind ein Club, der von Beratern gerne genutzt wird, weil wir immer pünktlich bezahlen. Wir können jedoch nicht weiter mehr Provisionen zahlen als andere

“ Im Moment bedeutet das, dass der 26-Jährige ohne Club ist. vertrag in Hoffenheim am 30. Juni auslief