Formel 1: Ex-Fahrer Nikita Masepin verklagt Team Haas

Kurz vor Saisonbeginn trennte sich das Team Haas von Nikita Masepin. Doch die plötzliche Trennung hat Folgen: Sie geht vor Gericht

Nachdem Mick Schumachers ehemaliger Teamkollege Nikita Masepin rausgeworfen wurde, streitet er weiterhin mit dem Formel-1-Team Haas über Gehaltszahlungen. Zum Zeitpunkt der Trennung wurde das Rennteam „das ganze Jahr hinterher bezahlt“, zitierten die russischen Medien den Rennfahrer. Der 23-Jährige will das Team jetzt verklagen. „Ich habe mein Geld nicht gesehen, also gehen wir zum Gericht“, sagte Masepin. Der Moskauer Fahrer musste das Rennteam kurz vor Saisonbeginn wegen der Sanktionen gegen Russland nach dem Einmarsch in die Ukraine verlassen

Die EU hat Masepin und seinen Vater Dmitri in ihre erweiterte Liste der Oligarchen und Personen aufgenommen, deren Vermögenswerte in der EU eingefroren sind und die nicht mehr in die EU einreisen dürfen. Dmitri Masepin ist Miteigentümer des ehemaligen Haas-Titelsponsors Uralkali, einem Bergbauunternehmen. „ Angebliche Verbindungen zum Kreml-Chef Wladimir Putin

Nikita Masepin betonte, dass das Team Haas als Sponsor keinen Einfluss auf seine Zukunft mit dem Rennteam habe. Es waren getrennte Verträge. Meiner Meinung nach sollte der Arbeitgeber zumindest das Gehalt bis zur Entlassung kompensieren und wahrscheinlich eine Art Abfindungspaket zahlen, sagte Masepin

Haas hatte Masepin durch Dänemarks Kevin Magnussen ersetzt. Der 29-Jährige hat in dieser Saison alle 15 WM-Punkte für das Team erzielt und ist Zwölfter in der Weltmeisterschaft. Mick Schumacher wartet noch immer auf seine ersten Punkte in der Formel 1