French Open - "Ich vermisse Tennis": Zverev nach Operation mit Zuversicht

Vom Bett aus sprach Alexander Zverev in München (dpa). Der Olympiasieger wurde wieder in seiner kurzen Videobotschaft gezeigt, die am Dienstag erschien

„Ich freue mich darauf, in meine Kindheit zurückzukehren. Ich vermisse Tennis bereits „, sagte der 25-Jährige auf Englisch. Als der beste Spieler Deutschlands nach der Verletzung im Halbfinale der French Open am vergangenen Freitag gegen den späteren Sieger Rafael Nadal wieder auf das Feld kommen kann, hat er es zunächst offen gelassen

In Deutschland wurde festgestellt, dass alle drei Seitenbänder im rechten Knöchel gerissen waren, schrieb Zverev in der Ankündigung, die am Dienstagabend auf Instagram veröffentlicht wurde. Der gebürtige Hamburger war am Montag beim Davis-Cup-Arzt Tim Kinateder in München selbst untersucht worden, um zu prüfen, ob der Fuß neben den bereits gefundenen mehrfachen Bandrissen weitere Schäden erlitten hatte. Positive Nachricht: Eine viel schlimmere Verletzung wurde nicht entdeckt

Das Operationsband Risse im Sprunggelenk kann, muss aber nicht operiert werden. „Um zurückzukehren zu die Konkurrenz so schnell wie möglich, um sicherzustellen, dass alle Bänder richtig heilen und die volle Stabilität in meinem Knöchel wieder, Operation war die beste Wahl „, erklärte Zverev

Die Zukunft Schon vor der endgültigen Diagnose war klar, dass ein Start auf dem Wimbledon Classic Rasen vom 27. bis 10. Juli ausgeschlossen sein würde. Allerdings dürfte Zverev auch weiterhin die folgenden Highlights der Tennissaison ins Visier nehmen: Mehr als elf Wochen bleiben bis zum Start der 2022 US Open als letztem Grand-Slam-Turnier (29. August-11. September ). Als großes Ziel für dieses Jahr hatte Zverev den Sieg bei einem der vier größten Turniere sowie die Nummer eins in der Welt übergeben. In der kommenden Woche wird er zum ersten Mal den zweiten Platz in seiner Karriere belegen

Nach den US Open im Anschluss an die Davis Cup Intermediate Round vom 14. bis 18. September hatte Zverev für die deutsche Gruppe in Hamburg gekämpft. „Meine Reha ist jetzt an und ich werde alles tun, um stärker als je zuvor zurückzukommen!“ Er schrieb

Michael Kohlmann, ein Davis Cup Teammanager, hofft auch, dass seine Nummer-eins-Mannschaft in die Zeit zurückkehrt. Frankreich, Belgien und Australien sind die deutschen Gegner in der Gruppenphase. Ich denke, es könnte eng werden. Aber ich hoffe für ihn und für uns, dass er wieder fit bei den US Open sein wird, sagte Kohlmann der deutschen Presseagentur am Mittwoch

Die Reaktionen im Netz waren wieder groß. Bis Mittwoch Mittag war Zverevs Nachricht über 9.000 Mal kommentiert worden und der Instagram-Post hatte mehr als 320.000 Herzen gesammelt. Der ehemalige Profi Tommy Haas, „Gute Besserung, Alex“, schrieb Thomas Müller nach der 1: 1-Nationalmannschaft gegen England. Sophia Thomalla, Zverevs Freundin, schickte ein Herz-Emoji