Giulia Gwinn vor EM-Auftakt gegen Dänemark: "Das ist Wettbewerbsverzerrung"

Die Frauen-Europameisterschaft hat begonnen, am Freitag startet auch das deutsche Team. Giulia Gwinn glaubt an ihr Team und sieht darin eine besondere Stärke

Giulia Gwinn ist erst 23 Jahre alt und doch schon erfahren. Der FC Bayern-Mittelfeldspieler hat bereits mit der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2019 gespielt und ist nun auf dem Platz bei den Europameisterschaften in England

t-online: Frau Gwinn, wie sehr freuen wir uns auf die Europameisterschaften in England? Giulia Gwinn: Riesig und die Vorfreude wächst von Tag zu Tag. Auch, weil Sie so viel Zeit mit dem Team verbringen und auf den Traum hinarbeiten, den wir haben. Dass die Europameisterschaft in England stattfindet, ist ein Geschenk. Es ist das Mutterland des Fußballs. Es kommt auch zur richtigen Zeit, weil Fußball in England geliebt und gelebt wird. Wir hoffen, dass es dort volle Stadien gibt und wir sie auch genießen können. Einfach die Atmosphäre aufsaugen

Welche Rolle spielt die Fußball-Europameisterschaft der Frauen, dass in diesem Sommer nur der Fußball turnier? Es ist sehr schön und wichtig für uns, dass unsere Europameisterschaft um ein Jahr verschoben wurde. Es ist wichtig, dass Frauenfußball im Allgemeinen ausgestrahlt wird und die Menschen den Fokus behalten und in den Medien viel darüber lesen können. Es ist ein Geschenk an uns, dass wir diese Aufmerksamkeit erhalten. Eine Wertschätzung für Frauenfußball

Was erwarten Sie von den Zuschauern in England? Ich habe große Erwartungen, muss ich sagen. Wir wollen mit unserer Fußballmannschaft zurechtkommen. Die Menschen in England sind schon so fußballbegeistert, dass sie in Stimmung kommen. Ich finde es auch cool, dass die Nachfrage hoch ist. Ich hoffe, du kannst das mitnehmen

Was müsste sich ändern, damit sich die Menschen für Deutschland ebenso interessieren wie für England? In größeren Stadien spielten wir und boten damit die Plattform, der die Menschen in erster Linie folgen können. Außerdem werden weitere Live-Spiele gezeigt. Diese Sichtbarkeit ist sehr wichtig. Spiele, das wirst du nicht bemerken

Viele Leute haben mir gesagt, dass Frauenfußball hat entwickelt und ist jetzt ansprechend zu beobachten. Die Vorurteile, von denen einige in Deutschland noch bestehen, müssen beseitigt werden. Dies kann nur erreicht werden, wenn wir unseren Fußball fördern und die Plattform dafür haben

Sie hatten die gleichen Bedingungen wie die Männer in Herzogenaurach

Wie wichtig ist das? Das ist sehr schön für uns und eine Ehre, dass die gleichen Bedingungen geschaffen wurden. Das ist ein toller Ausrufezeichen für mich. Das ist etwas, was wir akzeptieren. Wir sprechen immer von „gleichem Lohn“, aber ich denke, dass „gleiches Spiel“ wichtig ist

Wie sehen Sie die Entwicklung der Prämien? Man muss es anders sehen. Es hat keinen Sinn, von „gleichem Lohn“ zu sprechen. Diesen Stand haben wir in Deutschland noch nicht erreicht. Aber es ist wichtig für uns zu sagen, dass die Schere kleiner wird. Dafür arbeiten wir, dafür werben wir. Es gibt einen Ansatz und die Prämien sind gestiegen

Was muss Ihrer Meinung nach noch besser werden? Es müssen gute Rahmenbedingungen geschaffen werden. Es gibt immer noch Vereine mit uns in der Liga, die kann nicht Fußball auf professioneller Ebene spielen. Auch aus finanzieller Sicht. Einige Spieler müssen auf der Seite arbeiten, was schade ist. Dies ist eine Verzerrung des Wettbewerbs, weil es Vereine gibt, die dies bereits garantieren können, und andere Vereine, in denen die Spieler 40 Stunden pro Woche arbeiten müssen. Dann ist es schwer. Ziel ist es, dass alle Vereine in der Lage sind, dies auf professioneller Ebene zu tun. Dann wird die Attraktivität wieder steigen

Bei den Europameisterschaften in England haben Sie sich das Ziel gesetzt, den Titel zu gewinnen

Die Tatsache, dass alle über den Titel sprechen, ist sehr schön und es ist auch unser Anspruch als deutsche Nationalmannschaft, an vorderster Front zu spielen. Ob wir der Favorit sind oder nicht, lassen wir es aus, die Tatsache, dass wir die Qualität im Kader haben, steht für mich außer Frage. Alles, was wir tun müssen, ist, das auf den Tisch zu legen. Das ist unser großer Traum, den wir in England verwirklichen wollen. Dänemark ist der erste Gruppengegner, der sich Ihnen nähert

Was ist Ihre Bewertung des Teams? Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen vor allem Dänemark

Sie haben sehr starke Spieler, die auch aus der ehemaligen Bundesliga bekannt sind. Dies wird ein Test für eine harte Natur sein. Mit einem solchen EM wird Ihnen nichts gegeben. Ein solches Vorspiel für uns in der Gruppe ist zukunftsweisend. Wenn du mit einem guten Gefühl beginnst, hast du Rückenwind für die kommenden Gruppenspiele. Es ist ein großes Ziel von uns, erfolgreich anzufechten und ein Ausrufezeichen zu setzen. Wie würden Sie Ihre Rolle im Team beschreiben? Ich würde mich schon zu den Erfahrenen zählen, weil ich schon ein großes Turnier spielen durfte

Damals war ich noch sehr jung. Ich bin noch relativ jung, aber ich habe mehr Erfahrung. Wir haben mehrere junge Spieler, die von der Hand geschlagen werden können. Was ist Ihre Stärke als Team? Wir haben eine gute Mischung aus vielen erfahrenen Spielern, aber auch eine große Anzahl, die noch nie ein großes Turnier gespielt haben und sehr jung sind

Sie bringen einen Hauch frischer Luft herein. Wenn ich eine Jule Brand anrufe: Wenn sie leichtherzig und frech spielt, spielt sie am besten, es ist etwas ganz Besonderes. Dass Sie auch jemanden haben, der weiß, was auf dem Spielfeld passiert, der sie bei der Hand nehmen kann, aber die Mischung hat. Wenn wir es auch unter der Drucksituation im Turnier so halten, dann ist das schon unsere Waffe.