Großer Preis von Kanada: Ferraris Charles Leclerc wird um zehn Plätze strafversetzt

Ferrari ist der nächste Rückschlag: Charles Leclerc muss sich dem Grand Prix von Kanada anschließen. Der Monegasser wird dafür bestraft, dass er in die Steuerelektronik seines Autos eingreift

An diesem Sonntag wird Charles Leclerc wieder zehn Plätze im Startfeld des Formel-1-Rennens in Kanada belegen (20: 00 Uhr/im Live-Online-Ticker). Wie die Rennkommissare in der Nacht nach Samstag ankündigten, fuhr die Monegasse im zweiten freien Training am Freitag die neue Steuerelektronik des sogenannten Power Unit. In diesem Jahr wurde der dritte von ihnen verwendet, und einer mehr als erlaubt. Daher muss Leclerc die Startpositionsstrafe akzeptieren

Für den 24-jährigen Monegassen ist es der nächste Rückschlag im WM-Titelkampf. In der Gesamtwertung liegt Leclerc mit vier Pole-Positionen nur an dritter Stelle, hatte aber nicht alle Rennen gewonnen, aber die Ziellinie nicht zweimal erreicht. Sein Rückstand liegt 34 Punkte hinter dem Weltmeister Max Verstappen von Red Bull