Hausmittel gegen Schlafstörungen: Welche helfen wirklich?

Bei Schlafproblemen verwenden viele Hausmittel wie Tee und Kräuterzubereitungen. Was wirklich hilft? Wir geben Ihnen Tipps, die Ihnen tatsächlich helfen zu schlafen

Jeder wirft und dreht sich nachts schlaflos im Bett oder liegt abends lange wach und denkt über Probleme nach. Es ist völlig normal, einen schlechten Schlaf zu haben

Es gibt nur Grund zur Sorge, wenn jemand in drei oder mehr Nächten pro Woche schlecht oder gar nicht schläft und das Problem spätestens nach einem Monat nicht von selbst verschwindet: Dann sprechen Experten von einer Schlafstörung oder Schlaflosigkeit. In Deutschland kämpfen etwa sechs von 100 Menschen damit, Frauen häufiger als Männer

Professionelle Unterstützung ist für die Betroffenen wichtig. Ein Arzt kann ihnen helfen, die Gründe für die Schlafstörung zu finden und im nächsten Schritt eine geeignete Behandlung vorschlagen

Wenn das Problem nicht sehr schlimm ist und dass auf der anderen Seite ein Besuch beim Arzt nicht unbedingt notwendig ist. Manchmal helfen einfache Maßnahmen einer Person, schlaf wieder besser

Vielleicht ist die beste natürliche Schlafhilfe regelmäßige Bewegung. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Menschen, die besser schlafen als Menschen, die weniger Sport treiben. Die Athleten schliefen im Durchschnitt schneller und besser ein. Sport verbraucht Energie, setzt Endorphine frei und erhöht die Körpertemperatur – alle drei Mechanismen sind mit einem guten Schlaf verbunden

Wenn Sie versuchen wollen zu verstehen, ob Sport Ihren Schlaf verbessert, dann folgen Sie den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation. Dies empfiehlt mindestens 150 bis 300 Minuten (d

h. Zweieinhalb bis fünf Stunden leichte körperliche Aktivität pro Woche

Allerdings ist Bewegung wahrscheinlich nicht genug, um eine Schlafstörung zu beheben. Also, wenn Sie regelmäßig nicht genug Bewegung haben oder nicht gut schlafen, kann von einem Arzt geklärt werden. Das bekannteste pflanzliche Hausmittel für besseren Schlaf ist Baldrian, zum Beispiel als Tablette oder als Tee

Er soll eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung haben. Baldrian hat sich jedoch in wissenschaftlichen Studien nicht bewährt : Die Teilnehmer schliefen nicht früher ein, als sie Medikamente mit Baldrian-Extrakt eingenommen hatten, noch halfen ihnen Kräuterpräparate, damit zu schlafen. Ein weiteres bekanntes Hausmittel bei Schlafproblemen ist Lavendel. Verschiedene Internet-Guides empfehlen, Lavendelöl einzuatmen, um besser zu schlafen. Ob dies jedoch Sinn macht, kann nicht gesagt werden

Bisher gibt es nur wenige Studien mit Lavendel als Schlafmittel. Diese weisen methodische Schwächen auf, deren Bedeutung gering ist

Es ist auch nicht klar, ob das tägliche Einatmen von Lavendelöl längeren Zeiträumen schaden kann. Es ist klar, dass Hautreizungen bei einigen Menschen verursacht. Das lässt sich also noch weniger über die Wirkung und die Nebenwirkungen von Vanilleöl sagen

Sie gilt auch für Zubereitungen aus Kräutern wie Passionsblume oder Zitronenmelisse. Da ihre Wirksamkeit in den Studien nicht bestätigt wurde, können sie nicht empfohlen werden

Auch die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin tut dies nicht. Ob ein tasse warme Milch mit Honig den Schlaf verbessern kann, ist noch nicht wissenschaftlich untersucht. Natürlich spricht nichts gegen ein warmes Getränk am Abend, und es kann zur Entspannung beitragen, vorausgesetzt, es ist kein Kaffee oder schwarzer Tee

Melatonin ist ein Hormon, das vom Körper produziert wird, um den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren. Es produziert weniger Melatonin im Licht, mehr in der Dunkelheit. Mittlerweile ist das sogenannte Schlafhormon auch als Nahrungsergänzungsmittel in Apotheken und Drogerien erhältlich, beispielsweise als Tablette, Tropfen oder Spray

Melatonin ist jedoch kein Wundermittel gegen Schlafprobleme. In Studien mit Menschen mit Schlafstörungen verkürzten Melatonin-Tabletten die Einschlafzeit und sorgten für einen besseren Schlaf

Die Auswirkungen waren jedoch gering. Dies könnte auch damit zusammenhängen, dass die Ursachen für Schlafstörungen sehr unterschiedlich sind und sich von Person zu Person unterscheiden

Wenn das Problem ein Mangel an Melatonin ist, könnten die Präparate helfen – wenn nicht, wahrscheinlich nicht

Die Teilnehmer an den Studien hatten auch unterschiedliche Gründe hinter den Schlafproblemen. Die Studien zeigen nicht, ob einige von ihnen auch einen zu niedrigen Melatoninspiegel hatten und somit bei der Einnahme des Hormons leichter sprangen als andere Probanden. Melatonin hilft im Allgemeinen eher älteren Menschen, da es bereits ab etwa 50 liegt – weshalb ältere Menschen weniger und leichter schlafen als jüngere Menschen

Wenn Sie im Alter an Schlafstörungen leiden, können Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten lassen, ob Melatonin zur Behandlung geeignet ist. Wenn ja, kann der Arzt Melatonin verschreiben

Diese wird dann in höherer Dosierung als die frei verfügbaren Zubereitungen dosiert

So haben viele pflanzliche Heilmittel und auch zusätzliches Melatonin in der Regel keine (nachgewiesene) schlaffördernde Wirkung

Mit anderen Worten: Eine verbesserte Schlafhygiene ist wahr: Studien zeigen, dass sie bei Schlafstörungen – und langfristig – bestimmte Lebensstile verändert. Darüber hinaus fördert es den Schlaf, das eigene Bett und die Nacht mit Schlaf, Erholung, Entspannung wieder zu verschmelzen und nicht mehr mit Wachheit und Stress. Die folgenden Tipps können helfen : Diese Maßnahmen können helfen, sich besser zu beruhigen. Schlafstörungen haben oft psychische Ursachen wie Stress

Lange am Abend werden sie von Sorgen und Nachdenken geplagt. Um ihre Schlafprobleme zu lösen, müssen sie einen Weg finden, das Gedankenkarussell zu verlangsamen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Zum Beispiel kann es helfen, Probleme vor dem Schlafengehen aufzuzeichnen und zu planen, wie man sie am nächsten Tag angehen kann

Jeder, der vor dem Schlafengehen zu denken beginnt, kann experimentell aufwachen und nach einer beruhigten Beschäftigung suchen. Lesen oder betrachten Sie beispielsweise ein Fotoalbum. Leuchten Sie jedoch nach Möglichkeit nicht auf helles Licht und essen Sie nicht nachts

Entspannungstechniken können auch gegen störende Gedanken helfen

Sie können sie durch einen Kurs, Online-Tutorial oder mit Hilfe einer App lernen. Sie sind oft sogar Teil der ärztlich verordneten Behandlung

Zum Beispiel können diese Techniken helfen, Denkschleifen zu durchbrechen und einzuschlafen schneller Die Gründe für das Einschlafen sind sehr vielseitig und zum Teil unabhängig von der Ermüdung

Zum Beispiel können Sorgen und Stress Sie müde machen und Sie für eine lange Zeit wach halten