Hertha will wohl Dardai und "Zecke" Neuendorf loswerden – teure Scheidung droht

Seit November ist PAL Dardai nicht mehr Trainer von Hertha BSC. Der Club Legends-Vertrag mit dem Capital Club läuft jedoch noch. Das sollte sich bald ändern – auch für eine andere Ikone

Das PAL-Dardai-Kapitel bei Hertha BSC steht kurz vor dem Abschluss nach 25 Jahren. Laut einem Bericht von „Bild“ hat der Rekordspieler und ehemalige Trainer des Teams Berlin einer Aufhebungsvereinbarung zugestimmt. Schnell verließ der 46-Jährige seine große Liebe, sollte dafür aber eine siebenstellige Summe erhalten, sagte es. Eine Hertha-Sprecherin bestätigte die Zeitungsgespräche: „Wir haben vereinbart, deren Inhalt nicht offenzulegen

Dardai hat einen Vertrag als Trainer der ersten Mannschaft bis zum Ende des Monats. Im Januar letzten Jahres übernahm er die Mannschaft der Bundesliga und rettete die Mannschaft vor dem Abstieg. Er und seine Assistenztrainer wurden im November 2021 abgesetzt. Der Herthas Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic hatte nach dem Bundesliga-Finale an der Mitgliederversammlung zu einer entsprechenden Frage über Dardai teilgenommen, der sollte auch einen unbefristeten Vertrag seit seiner Zeit als Trainer des Capital Clubs haben

Im Januar 1997 wechselte Dardai von Budapesti VSC zu Hertha und spielte dort bis zum Sommer 2012. Im Februar desselben Jahres startete er als U17-Trainer. Er spielte 286 Bundesliga-Spiele für die Hertha, so dass er mehr als jeder andere Profiverein jemals gespielt. Er spielt 180 Bundesligaspiele mit den Berlinern als Trainer

Neben Dardai wird sein ehemaliger Assistenztrainer Andreas „Zecke“ Neuendorf die Hertha verlassen. Seit 1998 ist er als Spieler und Trainer für den Verein tätig. Er habe den Bericht der „Bild“ im Rahmen der Auflösungsvereinbarung nicht akzeptiert und stattdessen einen Anwalt geschickt