HSV | Fünftes Jahr zweite Liga: Das bitterste Scheitern der Hamburger

Noch nie war HSV so nah an der Beförderung wie in diesem Jahr. Aber für die ehemalige Bundesliga Dino hat es in dieser Saison nicht gereicht

Was passiert als nächstes auf der Elbe? Die Augen leer, der Traum vorbei Auch das vierte Jahr in Folge scheitert der Hamburger Sportverein an seinem Projekt, den Aufstieg wieder herzustellen und wird sich in der kommenden Saison wieder mit Teams aus Sandhausen und Heidenheim auseinandersetzen. Als der Schiedsrichter Deniz Aytekin in der 96

Minute des späten Montagabends pfiff, hatten Spieler und Fans des ehemals so stolzen Dinosauriers die traurige Gewissheit, dass es auch in der kommenden Saison keinen erstklassigen Fußball im Hamburger Volkspark geben würde. Das 0: 2-Unentschieden gegen die Hertha aus Berlin war nach einem 1: 0-Sieg im Hinspiel zu gering

Zum ersten Mal hatten sie es geschafft, sich einen Platz in den Top 3 der Liga zu sichern. Es war immer noch nicht genug. Es war das bitterste Versagen des HSV seit dem Abstieg im Jahr 2018. Aber auch wenn auf die reinen Fakten heruntergebrochen, ergeben sich die gleichen Ergebnisse (die nicht- aufstieg) wurden in früheren Jahren erhalten, so dass sich diese Saison von den drei vorherigen Jahreszeiten unterscheidet, in denen Sie Vierter wurden (mehr hier )

Denn die Tatsache, dass der HSV an dieser Delegation teilnehmen konnte, war ein Geschenk. Rückblick auf den 29

Spieltag: Der HSV verlor gegen Holstein Kiel 0: 1. Ein schwerer Rückschlag im Aufstiegsrennen. Der Abstand zum Relegationstisch betrug nun satte sieben Punkte – wobei nur noch fünf Spiele zu berücksichtigen waren. Was folgte, war jedoch kein Abwärtstrend, wie es in den Vorjahren so oft der Fall war

Aber eine Siegesserie, die damals nur wenige für möglich gehalten hätten. Alle fünf Ligaspiele gewann der HSV, darunter zwei Heimspiele gegen den KSC (2: 0) und Hannover (2: 1) sowie drei Auswärtsspiele in Regensburg (4: 2), Ingolstadt (4: 0) und am letzten Spieltag in Rostock (3: 2)

Auch mit dem stagnierenden Wettbewerb hat der HSV die Abstiegsspiele gegen die Hertha ausgebaut und sogar die Siegesserie fortgesetzt, als sie auch 1: 0 in der MYMEMORY WARNING: YOU USED ALL AVAILABLE FREE TRANSLATIONS FOR TODAY

NEXT AVAILABLE IN 22 HOURS 05 MINUTES 36 SECONDS VISIT HTTPS://MYMEMORY.TRANSLATED.NET/DOC/USAGELIMITS

PHP TO TRANSLATE MORE MYMEMORY WARNING: YOU USED ALL AVAILABLE FREE TRANSLATIONS FOR TODAY. NEXT AVAILABLE IN 22 HOURS 05 MINUTES 36 SECONDS VISIT HTTPS://MYMEMORY

TRANSLATED.NET/DOC/USAGELIMITS.PHP TO TRANSLATE MORE MYMEMORY WARNING: YOU USED ALL AVAILABLE FREE TRANSLATIONS FOR TODAY. NEXT AVAILABLE IN 22 HOURS 05 MINUTES 36 SECONDS VISIT HTTPS://MYMEMORY

TRANSLATED.NET/DOC/USAGELIMITS

PHP TO TRANSLATE MORE