Iggy Pop erhält Polar-Musikpreis

Iggy Pop ist mit dem Polar Music Prize ausgezeichnet worden.

Der „Lust for Life“-Hitmacher und das Ensemble intercontemporain wurden am Dienstag (24.05.22) bei einer Gala im The Grand Hotel in Stockholm (Schweden) von König Carl XVI. Gustaf mit der Auszeichnung für das Jahr 2022 geehrt, während die Songwriterin Diane Warren auch den Preis für das Jahr 2020 erhielt, nachdem die Zeremonie wegen der COVID-19-Pandemie verschoben worden war.

Jeder Empfänger der prestigeträchtigen Auszeichnung erhält ein Preisgeld von einer Million schwedischen Kronen, umgerechnet mehr als 100.000 Dollar.

Iggy sagte: „Ada Osterberg, eine schwedische Emigrantin in den USA, adoptierte meinen Vater James… [Ada] war Krankenschwester beim Roten Kreuz… und zog meinen Vater während der großen Depression auf… Das waren großartige Menschen. Echte Menschen.

„Ich bin weder großartig noch real. An diesem Punkt bin ich ein Mythos. Glücklicherweise ist Musik eine Form von Mythos… Alle Schönheit entsteht durch den Glauben an den Mythos. Aber von Zeit zu Zeit muss man sich der Realität stellen… wie Eier. So bin ich hierher gekommen. Wenn du also an Musik denkst, wenn du an diesen Preis denkst, und wenn du dich an mich erinnerst, denk an die Eier.“

Matthias Pintscher, musikalischer Leiter, und Olivier Leymarie, Generaldirektor, nahmen die Auszeichnung im Namen des Ensemble intercontemporain entgegen und gaben zu, dass sie sich „sehr geehrt“ fühlten, neben Bruce Springsteen, Patti Smith, Sir Paul McCartney, Bob Dylan und Metallica für den Preis ausgewählt worden zu sein.

Sie sagten: „Wir möchten unsere Dankbarkeit für die Verleihung des Polar Music Prize und die damit verbundene Anerkennung unserer Arbeit und Mission zum Ausdruck bringen. Es ist selten, dass ein Kollektiv wie das unsere mit einem Preis von so hohem Prestige ausgezeichnet wird. Das macht es für uns zu etwas ganz Besonderem. Wir fühlen uns sehr geehrt.

„Den Polar Music Prize zu erhalten, der bereits an einige der größten Musikikonen verliehen wurde, bedeutet, in ein musikalisches Pantheon aufgenommen zu werden. Das Ensemble nimmt diese Anerkennung mit großer Freude entgegen, eine Anerkennung, die wirklich eine Belohnung ist, eine Ehre, die uns ermutigen wird, weiterzumachen und andere musikalische Partner und Schöpfer in der ganzen Welt zu inspirieren.“

In ihrer Rede reflektierte Diane, wie „glücklich“ sie dank der Möglichkeiten ist, die ihre Karriere ihr gebracht hat.

She said: „Ich habe meine Songs immer als einen Reisepass betrachtet. Sie haben mich, ein Kind aus Van Nuys, Kalifornien, mit dem verrückten Traum, Songwriterin zu werden, an viele Orte gebracht, von denen ich nur träumen konnte – zu den Stimmen einiger der größten Sängerinnen und Sänger der Welt, zu den Herzen von Menschen, die ich nie kennenlernen werde, überall auf der Welt, die meine Songs in irgendeiner Weise berührt haben und die irgendwie Teil der Tonspur ihres Lebens geworden sind, zu den Academy Awards, zu so vielen Orten, von denen ich nur träumen konnte. Heute Abend, in diesem Land, bei dieser prestigeträchtigen Auszeichnung. Ich kann nicht glauben, dass mein Name nun zu den großen Künstlern gehört, denen diese Ehre ebenfalls zuteil wurde…

„Das ist es, wofür ich immer noch jeden Tag aufwache und lebe. Ich bin mir keine Minute lang nicht bewusst, wie viel Glück ich habe. Dass ich einen Song schreiben kann, damit sich jemand gut fühlt, gesehen wird, verstanden wird, sich weniger allein fühlt. Wie cool ist das denn? Danke für diesen Preis und für einen unglaublichen Abend, den ich nie vergessen werde.“

Mit dem Polar Music Prize werden jedes Jahr zwei Preisträger geehrt, einer für Populärmusik und einer für Klassik. Die Auszeichnung feierte in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen.