Iggy Pop und Diane Warren erhalten Polar Music Prize

Iggy Pop, Diane Warren und das Ensemble Intercontemporain erhielten am Dienstag den Polar Music Prize.

Die beiden Künstler und das französische Musikensemble erhielten den Preis während einer Zeremonie in Stockholm, Schweden.

Als Iggy Pop die prestigeträchtige Auszeichnung entgegennahm, dankte er seinen Eltern und nannte sie „großartige Menschen“ und „echte Menschen“.

Er fuhr fort: „Ich bin weder großartig noch echt. Ich bin im Showbiz. Im Moment bin ich ein Mythos. Glücklicherweise ist die Musik eine Form des Mythos, so wie Kinder mythisch sind. Alle Schönheit entsteht durch den Glauben an den Mythos, aber ab und zu muss man auch mal real werden… wie Eier. So bin ich hierher gekommen. Wenn du also an Musik denkst, wenn du an diesen Preis denkst, und wenn du dich an mich erinnerst, dann denk an die Eier.“

Nachdem die Covid-19-Pandemie die Preisträgerin von 2020 daran gehindert hatte, ihren Preis entgegenzunehmen, betrat sie schließlich die Bühne, um die Ehrung entgegenzunehmen.

Nachdem sie den Preis entgegengenommen hatte, reflektierte die legendäre Songwriterin über ihre Karriere.

„Ich habe meine Lieder immer als Reisepass betrachtet. Sie haben mich, ein Kind aus Van Nuys, Kalifornien, mit dem verrückten Traum, Songwriterin zu werden, an so viele Orte gebracht, von denen ich nur träumen konnte, zu den Stimmen einiger der größten Sängerinnen und Sänger der Welt, zu den Herzen von Menschen, die ich nie kennenlernen werde, überall auf der Welt, die meine Songs berührt haben und die irgendwie Teil des Soundtracks ihres Lebens geworden sind“, so der Star weiter.

Dann gestand sie: „Ich werde wirklich emotional.“

Matthias Pintscher und Olivier Leymarie nahmen den Preis im Namen des Ensemble Intercontemporain entgegen.