Jack White fordert nach dem Schulmassaker in Texas mehr Waffenkontrolle

Jack White fordert eine stärkere Waffenkontrolle in den USA, da ihn die Waffendebatte im Land erschöpft hat und er um die Sicherheit der Menschen fürchtet.

Sein Aufruf erfolgt, nachdem ein jugendlicher Schütze am Dienstag (24.05.22) in der Robb Elementary in Texas 19 Kinder und zwei Lehrer bei der jüngsten Massenschießerei an einer amerikanischen Schule massakriert hat.

White, 46, wütete auf Instagram, er sei „erschöpft“ von den „ignoranten Ausreden über die Unfähigkeit, dieses Problem zu lösen“.

Der „White Stripes“-Frontmann forderte außerdem eine stärkere Kontrolle von Waffen in Amerika,

Er schimpfte über die Tournee durch die USA unter der Wolke von Waffenmassakern: „Während wir in den letzten Tagen durch Texas touren, kann ich nicht anders, als in vielerlei Hinsicht traurig zu sein über die letzte in einer langen Reihe von Massenerschießungen, aber vor allem bin ich erschöpft. Erschöpft von den ignoranten Ausreden über die Unfähigkeit, dieses Problem zu lösen, erschöpft von den Menschen, die sich an ihre politische Partei oder ihre ‚Seite‘ klammern, anstatt das Problem zu betrachten.

Erschöpft von den Leuten, die darüber jammern, dass ihre „Freiheit“ wichtiger ist als Regeln, die helfen, Leben zu retten. Wie die Ampel auf der Straße und der Warnhinweis auf dem Gift, oder die Regelung, wer Dynamitstangen kaufen oder eine Boden-Luft-Rakete besitzen darf, haben wir bereits Regeln, ist Ihnen das nicht aufgefallen?

„Wie wäre es also mit ein paar weiteren Regeln, die AUCH Leben retten und uns vor ernsthaftem Schaden bewahren?“

White schließt sich Berühmtheiten wie Brandon Flowers, Taylor Swift, Madonna und Olivia Rodrigo an, die ihre Wut über die Waffengesetze in den USA zum Ausdruck bringen.

Madonna, 63, Mutter von sechs Kindern, schrieb in den sozialen Medien neben einem Ausschnitt aus ihrem Musikvideo „God Control“ von 2019, dass die Gesetzgeber „unsere Kinder schützen“ müssten.

The Killers“-Frontmann Flowers, 40, bezeichnete die jüngste Massenschießerei in Texas als „herzzerreißend“.