Jack White hat keine 'Verbindung' zum Metal ohne Blues

Jack White gibt zu, dass ihm viele Heavy-Metal-Musik „über den Kopf wächst“, wenn sie keine Blues-Elemente enthält.

Der ehemalige White Stripes- und Raconteurs-Frontmann ist ein großer Fan der Heavy-Metal-Gitarristen Richie Blackmore von Deep Purple, Tony Iommi von Black Sabbath und Jimmy Page von Led Zeppelin, weil sie „bluesbasiert“ sind, aber wenn er reinen Metal hört, „verliert“ er die „Verbindung zur Musik“.

In einem Gespräch mit der neuen Ausgabe des Guitar Player Magazins sagte Jack: „Blackmore ist großartig.

„Siehst du, wie Jimmy Page und Tony Iommi war Blackmore immer noch bluesbasiert, verstehst du?

„Viele der späteren Spieler, die mehr Heavy Metal spielten, gehen mir über den Kopf – oder vielleicht sollte ich sagen unter den Kopf – weil ich ohne das starke Blueselement die Verbindung zur Musik verliere.

„Aber Page, Iommi und Blackmore sind wirklich der härteste Blues, den es zu der Zeit gab, sie kamen aus dem englischen Blues-Boom der 60er Jahre und expandierten in dieses härtere Gebiet.“

In der Zwischenzeit verriet der „Fell in Love with a Girl“-Hitmacher, dass er bei einem Großteil seiner neuen Musik alle Instrumente selbst spielt – darunter auch bei der jüngsten Solo-LP „Fear of the Dawn“ und dem im Juli erschienenen „Entering Heaven Alive“ – was es ihm ermöglichte, weiter mit der Struktur der Songs zu experimentieren.

Als der Interviewer meinte, er sei kein großer Shredder, antwortete der 46-jährige Star: „Ich mag es, Geschwindigkeit in kurzen Stößen einzusetzen.

„Ich versuche, meine Momente zu wählen.

„Wie bei allem, wenn man zu viel davon benutzt, kann es das verlieren, was es überhaupt erst interessant macht.

„Ich habe auch alle Instrumente, einschließlich des Schlagzeugs, auf vielen dieser Songs gespielt, und das hat mich dazu gebracht, die Songs in meinem Kopf zu strukturieren, bevor ich überhaupt eine Gitarre in die Hand genommen habe.

„Anstatt dass sich der Raum für ein Solo in einem Bandarrangement von selbst ergab oder nicht, konnte ich es sehr bewusst einsetzen, weil ich vom Schlagzeug aus strukturierte.

„Okay, ich eröffne mit etwas Beeindruckendem auf der Gitarre und schlage dem Hörer auf den Kopf, dann singe ich ein wenig und komme zurück und mache es noch einmal.“