Jennifer Hudson erreicht den EGOT-Status

Jennifer Hudson gehört zu den wenigen Entertainern, die einen Emmy, Grammy, Oscar und einen Tony Award gewonnen haben.

Hudson, die 2007 den Oscar als beste Schauspielerin für ihre Leistung in „Dreamgirls“ gewann, hatte bereits zwei Grammys und einen Daytime Emmy Award für interaktive Leistungen als Produzentin der letztjährigen VR-Animation „Baba Yaga“ erhalten.

Am Sonntag vervollständigte sie das EGOT-Set, als Michael R. Jacksons A Strange Loop die Tony Awards für das beste Musical und das beste Buch eines Musicals gewann – da sie neben RuPaul Charles, Don Cheadle, Mindy Kaling, Billy Porter und Alan Cumming als Produzentin aufgeführt ist.

Mit 40 Jahren und neun Monaten ist Hudson die drittjüngste Person, die einen EGOT erhalten hat – die höchste Auszeichnung der Unterhaltungsindustrie.

Nur Robert Lopez und John Legend, die 39 Jahre alt waren, als sie EGOTs wurden, waren jünger. Hudson ist nach Legend und Whoopi Goldberg die dritte schwarze Person, die diese Auszeichnung erhält.

Sie ist die 17. Person, die alle vier Preise in einem Wettbewerb gewonnen hat, unter anderem Mel Brooks, John Gielgud und Audrey Hepburn.