Jordaniens König sagt, er würde eine Nahost-Version der NATO unterstützen

Der jordanische König Abdullah II. erklärte, er würde die Bildung eines Militärbündnisses im Nahen Osten nach dem Vorbild der NATO unterstützen, und dass dies mit gleichgesinnten Ländern möglich sei.

Das Königreich arbeitet aktiv mit der NATO zusammen und sieht sich selbst als Partner des Bündnisses, da es jahrzehntelang „Schulter an Schulter“ mit den NATO-Truppen gekämpft hat, sagte der Monarch am Mittwoch gegenüber Hadley Gamble von CNBC.

„Ich würde es gerne sehen, wenn mehr Länder in der Region in diesen Mix kommen würden“, sagte er.

„Ich wäre einer der ersten, der eine NATO für den Nahen Osten befürworten würde“, sagte Abdullah.

Die Vision eines solchen Militärbündnisses müsse jedoch sehr klar sein und die Rolle des Bündnisses müsse genau definiert werden, fügte er hinzu.

„Die Aufgabenstellung muss sehr, sehr klar sein. Sonst verwirrt es alle“, sagte er.