Joss Stone tauscht das Tourleben gegen das Leben als Mutter

Joss Stone hat angedeutet, dass ihre Zeit auf Tournee vorbei ist.

Die „Super Duper Lover“-Hitmacherin, die mit ihrem Partner Cody DaLuz die 18 Monate alte Tochter Violet hat, ist mit ihrem zweiten Kind schwanger, nachdem sie letztes Jahr eine verheerende Fehlgeburt erlitten hatte. Sie hat zugegeben, dass sie jetzt erst einmal Mutter werden möchte und erst wieder auf Tour gehen würde, wenn ihre Kleine in der Schule ist.

Im ‚Sweat, Snot and Tears‘-Podcast sagte sie: „Ich möchte Violet einfach nicht verlassen, das möchte ich einfach nicht tun.

Mit Babys auf Tour zu gehen, wenn sie noch klein sind, ist absolut machbar. Cody arbeitet von seinem Computer im Bus aus. Er bringt mich mit Violet auf die Bühne. Er geht zurück, badet sie und wenn ich auf der Bühne fertig bin, ist es Zeit, sie ins Bett zu bringen. Es ist also perfekt.

„Was mich betrifft, so habe ich es komplett losgelassen. Ich werde nur noch auf Tournee gehen, wenn sie in die Schule geht, wenn ich die Lichter nicht anders am Leuchten halten kann, weil ich gut bin. Ich habe meine Tourneen hinter mir.

„Ich wollte schon so lange eine Mutter sein. Das ist das, was ich tun will.“

Statt auf Tournee zu gehen, möchte die 35-jährige Sängerin, die nach ihrem Sieg bei „The Masked Singer“ im Jahr 2021 wieder ins Rampenlicht zurückkehrte, lieber Songs für andere Künstler schreiben.

Sie fügte hinzu: „Mein Traum ist es, für andere Sängerinnen und Sänger zu schreiben. Das kann ich von zu Hause aus machen. Ich könnte Violet in der Schule absetzen, nach Hause kommen, ein paar Songs schreiben und sie wieder abholen. Das würde ich gerne tun.

„Wenn ich mein Leben so einrichten könnte, wäre das perfekt.

Joss verkündete die Nachricht von ihrer herzzerreißenden Fehlgeburt und ihrer Schwangerschaft im Oktober.

Sie sagte in ihrem Podcast: „Es war das Schrecklichste, was mir je im Leben passiert ist.

„Ich habe es lange Zeit verschwiegen, aber als ich wieder schwanger wurde … Ich weiß nicht, ich hatte das Gefühl, dass ich schon vorher ein Baby in mir hatte und niemand kannte es.

Es war wie: ‚Okay, ja, wir bekommen wieder ein Baby und es ist so gut‘, aber es ist wie, was ist mit dem kleinen Baby davor passiert?“

„Ich glaube, er war ein Er, ich weiß es nicht, weil er erst neun Wochen alt war, aber er war mein kleines Baby und jetzt ist er irgendwie immer noch ein Teil meiner Welt.

„Es fühlt sich also so an, als würde ich, wenn ich dieses Baby erwähne und ihn nicht erwähne, so tun, als würde ich nicht über eines deiner Kinder sprechen, und das gab mir ein schlechtes Gefühl.“