K-Pop-Sängerin Lee Jihan stirbt bei Massenpanik in Südkorea

Lee Jihan, eine K-Pop-Sängerin und Schauspielerin, gehörte zu den Menschen, die am Samstag bei dem Gedränge in Seoul, Südkorea, ums Leben kamen.

Am Sonntag bestätigten 935 Entertainment und 9Ato Entertainment, die Managementfirmen des Stars, die Nachricht. Er war 24 Jahre alt.

„Wir sind traurig, dass wir heute diese Nachricht überbringen müssen, aber Lee Jihan ist in der letzten Nacht bei einem Unfall in Itaewon verstorben“, heißt es in der Erklärung, berichtet Entertainment Tonight. „Wir möchten seiner Familie, die über die plötzliche tragische Nachricht sehr traurig ist, und allen, die ihn geliebt haben, unser tiefstes Beileid aussprechen.“

Jihan, der am 3. August 1998 geboren wurde, machte seinen ersten großen Schritt in der koreanischen Unterhaltungsindustrie, indem er an der zweiten Staffel des koreanischen Gesangswettbewerbs Produce 101 teilnahm, bei dem 101 K-Pop-Hoffnungen um einen Platz in einer 11-köpfigen Boyband konkurrierten. Später wechselte er 2019 zur Schauspielerei und spielte die Hauptrolle in der Fernsehserie Today Was Another Nam Hyun Day.

Bei dem Unglück in Itaewon kamen mehr als 150 Menschen ums Leben, mindestens 132 weitere wurden vermutlich verletzt, 37 davon in kritischem Zustand. Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen wird. Nach Angaben von Choi Seong-beom, dem Leiter der Feuerwehr von Seoul in Yongsan, handelte es sich bei den Getöteten und Verletzten überwiegend um Jugendliche und Menschen in ihren 20ern.

Die koreanische Regierung hat eine nationale Trauerzeit bis zum 5. November ausgerufen. In Anbetracht der Tragödie wurden mehrere K-Pop-Musikveröffentlichungen und -Veranstaltungen abgesagt oder verschoben.