Lady Gagas Garderobe für die kommende Welttournee hat Sicherheitspersonal".

Lady Gaga hat Berichten zufolge Sicherheitskräfte für ihre Garderobe auf ihrer bevorstehenden Welttournee eingestellt.

Die 36-jährige Sängerin hatte die Hilfe von Donatella Versace, als es darum ging, einige der Kostüme für ihre weltweiten „Chromatic Ball“-Shows zu entwerfen, und sie wurden rund um die Uhr geschützt.

Eine Quelle sagte der Bizarre-Kolumne der Zeitung The Sun: „Die Designer-Kleider, darunter auch Entwürfe von Versace, die Lady Gaga tragen wird, sind unbezahlbar, weil sie speziell für sie angefertigt wurden.

„Es gibt viele Outfits, die rund um die Uhr bewacht werden, weil sie so kostbar sind und ihr Team nicht will, dass sie beschädigt oder von jemandem gesehen werden. Sie liebt es, ihre Kostüme zu wechseln, also gibt es eine Menge Kleidung zu bewachen.

„Die Proben laufen seit Wochen auf Hochtouren, und natürlich ist es allen verboten, zu filmen oder zu fotografieren, um sicherzustellen, dass am Eröffnungsabend alles eine Überraschung ist. Es wird ein absolutes Spektakel werden.“

Berichten zufolge trug Gaga die Kleidungsstücke während der Proben für die Tournee, die am Sonntag (17.07.22) in Düsseldorf beginnt, und sie wurden beim Transport von Wachleuten begleitet.

Auf der 20-tägigen Tournee der „Paparazzi“-Sängerin wird sie zum ersten Mal Titel aus ihrem 2020er Nummer-1-Album „Chromatica“ spielen und diesen Monat zwei Shows in London geben.

Berichten zufolge hat Gaga an ihrer bisher „komplexesten“ Tournee gearbeitet.

Eine Quelle sagte kürzlich: „Gaga weiß, wie lange die Fans auf diese Shows gewartet haben und setzt alles daran, sie spektakulär zu gestalten.

„Sie hat ein Lagerhaus in London gekauft, in dem ihr Team heimlich die Show immer und immer wieder probt, bis alles genau so ist, wie sie es will.

„Was die Inszenierung angeht, ist es wahrscheinlich die aufwändigste, die sie je gemacht hat – und das will wirklich etwas heißen, denn ihre Tourneen sind immer beeindruckend. Die Bühne ist riesig – Geld spielt offensichtlich keine Rolle.

„Das Bildmaterial wurde gedreht, und jetzt geht es darum, die Dinge zu optimieren, damit alles reibungslos und ohne Probleme abläuft.