Leichtathletik: Sydney McLaughlin mit neuem Weltrekord über 400m Hürden

Sydney McLaughlin setzte eine neue beste Zeit auf ihrem Paradekurs. Damit brach die Amerikanerin ihren eigenen Weltrekord

Olympiasiegerin Sydney McLaughlin stellte ihren nächsten Weltrekord für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften auf. Die 22-Jährige gewann die 400-Meter-Hürden am Samstag in 51,41 Sekunden bei den US-Tests auf der WM-Strecke in Eugene und hob damit ihren eigenen Rekord um fünf Hundertstel: Letztes Jahr gewann sie in Tokio in 51,46 Sekunden die olympische Goldmedaille und verbesserte damit auch ihren eigenen Weltrekord Britton Wilson (53,08) und Shamier Little (53,92) wurde am Samstag Zweite und Dritte mit einer klaren Lücke

Sie lösten auch das Ticket für die Weltmeisterschaften, die am 15. Juli in Eugene, Oregon, stattfinden. Dort wird die Titelverteidigerin Dalilah Muhammad per Wildcard dann sein „Dies ist ein guter Indikator dafür, wo wir schon sind“, sagte McLaughlin. Sie will jetzt nach Hause gehen und an einigen Dingen arbeiten – und dann die Platte wieder verbessern

McLaughlin hofft, zum ersten Mal bei einem Weltmeisterschaften auf dem Hayward Field in Eugene. Im Jahr 2019 gewann sie in Doha den Titel mit der 4×400 m Staffel, aber über die 400 m Hürden musste sich McLaughlin Muhammad als zweiter ergeben

Bei den Olympischen Spielen in Tokio platzierte sie ihren Landsmann auf dem zweiten Platz.