Manic Street Preachers sagen Konzert ab, nachdem James Dean Bradfield positiv auf COVID getestet wurde

Der Frontmann der Manic Street Preachers, James Dean Bradfield, wurde positiv auf COVID-19 getestet.

Die Band war gezwungen, ihr Konzert am Wochenende im Peterborough Embankment zu verschieben, nachdem sich der 53-jährige Sänger mit dem Virus infiziert hatte.

Ein neuer Termin wurde noch nicht bekannt gegeben.

Sie teilten auf Instagram: „Mit großer Enttäuschung müssen die Manic Street Preachers ihr bevorstehendes Konzert am Sonntag (12. Juni) in Peterborough Embankment verschieben, da Leadsänger James Dean Bradfield an Covid erkrankt ist. Die Band sollte im Rahmen ihrer diesjährigen Sommershows zum ersten Mal am Flussufer spielen und hofft, den Termin so bald wie möglich nachholen zu können.

„Alle Karteninhaber werden innerhalb der nächsten 48 Stunden von ihrer Verkaufsstelle kontaktiert, bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Vorverkaufsstelle.

Die Band hat eine Reihe von Festival-Terminen für diesen Sommer geplant, darunter Auftritte auf dem Latitude in Suffolk am Sonntag, 24. Juli, und auf dem Y Not in Derbyshire am Freitag, 29. Juli.

Am Samstag, den 13. August, werden die Manics als Headliner des Lakefest nach Herefordshire reisen.

Außerdem unterstützen sie The Killers auf ihrer UK-Tour, die James als „inspirierend“ bezeichnet.

Er sagte: „Es war großartig, The Killers zu beobachten und zu sehen, dass ein Frontmann wie Brandon Flowers es immer noch so sehr will.

„Für mich ist das inspirierend. Wenn man in seiner Karriere schon weiter fortgeschritten ist, auf die Bühne zu gehen und immer noch alles selbst in der Hand haben zu wollen, ist ziemlich inspirierend – das ist das Geheimnis einer Band, man muss es immer noch wirklich wollen.“