Manny Charlton von Nazareth stirbt im Alter von 80 Jahren

Manny Charlton von Nazareth ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Der Musiker gründete die schottische Hardrock-Band 1968 in Dunfermline mit Dan McCafferty, Darrell Sweet und Peter Agnew.

Und Bassist Peter, 75, bestätigte die Nachricht von Mannys Tod gegenüber Classic Rock.

Er sagte: „Als Manny zu uns kam, war er der erste, der vorschlug, eigene Songs zu schreiben.

Wir hatten bis dahin noch nie daran gedacht, weil sie dich als menschliche Jukebox einsetzten. Dann tauchten plötzlich Zeppelin, Purple und Spooky Tooth auf, und es eröffneten sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten.“

Die Todesursache wurde nicht genannt.

Nazareth hatten einen großen Hit mit „Hair of the Dog“ – dem Titelsong ihres Albums von 1975 – und einer Coverversion der Ballade „Love Hurts“.

Ersteres wurde von Guns N‘ Roses auf ihrem 1993er Album „The Spaghetti Incident?“ gecovert, und am Ende wurde als Scherz ein Riff aus „Day Tripper“ von den Beatles hinzugefügt.

Manny arbeitete schließlich mit Guns N‘ Roses an 25 Titeln für deren 1987er LP „Appetite for Destruction“.

Und obwohl die Songs, an denen sie gearbeitet haben, es nicht in die endgültige Fassung geschafft haben, wurden sie später auf einer Deluxe-Neuauflage des bahnbrechenden Albums veröffentlicht.

Manny sagte einmal über die Arbeit mit Axl Rose und Co: „Sie waren einfach ein Haufen junger Leute, die ihre Rock’n’Roll-Träume lebten und die Zeit ihres Lebens hatten.

„Ich konnte nicht ahnen, dass sie eine der größten Bands der Rockgeschichte werden würden.

Manny beschloss, seine Zeit bei Nazareth 1990 zu beenden, nach der Tour zum Album „Snakes ‚N‘ Ladders“ von 1989, dem letzten Album, auf dem er mitwirkte.

Im Jahr 1999 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum „Drool“.

Sein letztes Soloalbum war „Solo“ von 2016.

Anlässlich seines 80. Geburtstags nahm Manny 2021 den Nazareth-Klassiker „Telegram“ aus dem Jahr 1976 neu auf.