Mario Götze vor Bundesliga-Comeback: Alles ist besser als die Eintracht Frankfurt

Vor zwei Jahren verschwand Mario Götze aus dem großen Ganzen. Die Rückkehr in die Bundesliga ist bereits entschieden

Ist das eine gute Idee? Er verließ die Bundesliga vor zwei Jahren. Im Alter von 30 Jahren und nach 77 Spielen für den PSV Eindhoven in der niederländischen Ehrenliga (18 Tore, 18 Assists) will Mario Götze auf die große Fußballbühne zurückkehren. Oder zumindest größer als im deutschen Nachbarland

Es sind nicht die Vereine aus der ersten Reihe in Europa, die die Weltmeister-Helden 2014 verpflichten wollen. Es ist weder Real Madrid, Paris St. Germain oder Manchester City, geschweige denn FC Bayern

Stattdessen haben sich der US-amerikanische Club Inter Miami, im Besitz von Clubbesitzer David Beckham, der portugiesische Top-Club Benfica Lisbon und der Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt mit Götze auseinandergesetzt. Die Frankfurter haben sich inzwischen durchgesetzt

Der Deal soll bereits vereinbart sein. Nur der Beamte Medienberichten zufolge steht die Ankündigung noch aus

Sportdirektor Markus Krösche traf sich laut „Bild“ mit Götze im Mallorca zum ersten Mal vor kurzem. Der Offensivspieler war dort, um seinen Sommerurlaub zu verbringen und seinen 30. Geburtstag zu feiern. Götze soll Eindhoven für eine vereinbarte Ausstiegsklausel von vier Millionen Euro verlassen können

Das führt uns zu der Frage: Ja, dahinter steckt eine geniale Idee The Pro von Florian Wichert Es ist eine Kunst, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Götze dominierte sie im Weltcup-Finale 2014, als er das Siegtor für Deutschland gegen Argentinien erzielte und unsterblich wurde

Darüber hinaus schien das Idol nicht gewährt zu werden. Ob in Bayern, Dortmund oder der Nationalmannschaft, Götze drehte sich zwischen der Startelf, der Ersatzbank, der Joker-Rolle oder der Tribüne. Götze passte nicht zum Trainer-, Team- oder Spielsystem

Schließlich hat Götze mit seinem Umzug nach Eindhoven und Trainer Roger Schmidt wieder den perfekten Moment. Es ist ein perfekter Zeitpunkt, um in die Bundesliga zurückzukehren. Nicht nach Bayern, nicht nach Dortmund. Aber nach Frankfurt – ein traditioneller Club mit herausragenden Fans und ein Top-Trainer Oliver Glasner, der weiß, wie man mit Idolen umgeht und wie man sie einbezieht. Der wohl fixe Deal der Übereinstimmung mit Idolen ist die größte Überraschung des Jahres – doch dahinter steckt eine geniale Idee

Beide haben große Ziele. Götze will die Champions League in seiner Karriere gewinnen, und Frankfurt will sie in der kommenden Saison aufrütteln. Sowohl Götze als auch Frankfurt werden von den Großen verspottet. Beide wissen genau, wie Empfindungen gelingen

Aber vielleicht steht der größte noch aus – und am Ende lachen Idole und Harmonie. Nein, Harmonie passt ihm nicht

Der Contra von Robert Hiersemann Mario Götze hat uns 2014 zum Weltmeister gemacht und die Bundesliga mit seinen Tricks und Toren jahrelang verzaubert. Er war einer der spektakulärsten deutschen Spieler. Doch als Fußballer sollte er nicht nach Deutschland zurückkehren

Warum? Er ist ein gefeierter und vor allem erfahrener Profi in den Niederlanden, spielt fast jedes Spiel, erzielt Tore (18 in 77 Spielen) und Assists (18). In der Bundesliga hingegen hat er hatte jahrelang das Image von Megatalenten, die ihr Potenzial nicht mehr ausschöpfen. Er sieht ihn alle an. Es schien ihn das letzte Mal beim BVB zu hemmen

Es ist gut, dass Götze nicht mehr täglich in der deutschen Gesellschaft auftritt. Der richtige Schritt war Übersee. Und wenn Eindhoven nicht mehr für ihn ist, dann sollte er darüber nachdenken, nach Spanien oder Italien zu ziehen. Es wird immer Käufer für ihn geben

Jedenfalls ist es besser für ihn, als sich zu einigen. Die Hessen spielten gerade eine außergewöhnliche internationale Saison. Es wird jedoch eine schwierige Aufgabe sein, dieses Niveau aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus glänzt Frankfurt mit Kampf und Leidenschaft und weniger mit herausragender Technik

Das gehört zu den Idolen