Mediziner erklärt: Diese Personen sollten auf Sport bei Hitze besser verzichten

Joggen, Radfahren, Gewichte heben – auch im Sommer wollen viele nicht auf ihr Training verzichten. Aber Sport bei heißem Wetter ist nicht für jedermann zu empfehlen

Die Sonne brennt, der Schweiß läuft – und jetzt willst du Sport treiben? Das ist grundsätzlich möglich, sagt Professor Ingo Froböse, Direktor des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln. Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten

Der wichtigste Punkt ist, viel zu trinken. Schließlich verliert der Körper mehr Flüssigkeit durch vermehrtes Schwitzen. Zusätzlich zu den empfohlenen 1,5 Liter pro Tag sollten Sommersportler alle 15 Minuten 100 Milliliter Wasser in kleinen Getränken trinken. Und kurz vor dem Sport tut auch ein zusätzliches großes Glas Wasser nicht weh

Nach dem Sport ist es notwendig, den Flüssigkeitshaushalt zu füllen. Idealerweise wird dies mit Mineralwasser durchgeführt, um schwitzige Nährstoffe wie Natrium in den Körper zurückzuführen

Wenn Sie stattdessen bei heißen Temperaturen trainieren, sollten Sie nicht sofort das Maximum erreichen: Fahren Sie langsam fort. Eine mehrtägige Akklimatisierung des Organismus an die Hitze ist sinnvoll, erklärt Trainingsexpertin Katrin Bohr von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Aber auch wenn der Körper an den Sport in der Hitze gewöhnt ist: Die heißesten Phasen zur Mittagszeit und am Nachmittag sollten vermieden werden

Diejenigen, die es einrichten können, bevorzugen es, in den frühen Morgen- und späten Abendstunden aktiv zu sein. Es gibt keine Sportarten, die an heißen Tagen meistens vermieden werden können, sagt Froböse

Es war immer eine Frage der Dosierung, nicht des Sports. Und es gibt immer Alternativen. Zum Beispiel können Sie Fahrrad fahren, wenn Sie es vorziehen, nicht an heißen Tagen zu laufen. Der Wind kühlt „, sagt Sportwissenschaftler. Nach dem Training lohnt es sich, dem Körper beim Abkühlen zu helfen

Führen Sie kaltes Wasser über Ihre Hände und Unterarme – oder nehmen Sie ein kaltes Fußbad, um dies zu tun. Es ist auch wichtig, auf die Signale des Körpers zu hören, vor allem im Sommer

Denn Menschen sind oft bei Temperaturen über 30 Grad weniger effizient. Ältere Menschen und Kinder sollten insbesondere ermutigt werden, sportliche Aktivitäten bei hohen Temperaturen zu vermeiden

Der Grund: Ihre Schweißdrüsen wirken schlechter – Überhitzung und Überlastung können schnell eintreten. Natürlich sollten diejenigen, die wissen, dass sie eine Krankheit haben, auch besondere Aufmerksamkeit schenken

Es ist besonders ratsam, vor dem Training bei hohen Temperaturen den behandelnden Arzt zu konsultieren, sagt Froböse.