Nationalmannschaft - Flicks Rückschritt-Warnung: Gegen Italien zünden

Hansi Flick lobte nicht in Budapest (dpa). Er ging zur Arbeit. Nach seiner unverkennbaren Warnung an die Regressoren bat der Nationaltrainer am Samstag in Budapest um Training, aktive Genesung und vor allem um viel kritische Analyse

Am Ende der ersten Saison droht der Weltmeister Flick zum DFB-Akademischen Direktor der Sieglos-Hansi zu werden. Die Dynamik hat sich schließlich in Ungarn mit 1:1 gedreht, die vierte Ziehung in Folge. Schlimmer noch ist, dass fünf Monate vor der Eröffnung des Turniers in Katar, die großen WM-Ziele scheinen nur ein Traum

Italien wird am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF ) in Mönchengladbach für die allgemeine Stimmung rund um die Fußballnationalmannschaft sein. Dolce Vita während der Sommerferien oder Zweifel und Skepsis? Dass Manuel Neuer in der zweiten NATIONALEN LEKTION mit dem Europameister innerhalb von 10 Tagen ‚eine Rakete fliegen‘ will, ist nicht zu übersehen

Deutsche Standards genügen derzeit nur dem Kapitän und Torhüter. Während der Team Night in einem Restaurant in Budapest, Neuer musste bei seinen Kollegen über die nächsten Aufgaben schwören

„In Bezug auf das Ergebnis und die Art und Weise, wie wir das Spiel angegangen sind, war es ein Rückschritt für uns“, sagte Flick. Die Worte waren eindeutig, aber auch angemessen. Besorgniserregender als das Ergebnis war der träge Spielstil des DFB-Elf gegen einen rennenden und kämpfenden limitierten Gegner der Fußball-Mittelklasse

„Wir haben gerade ohne Überzeugung gebaut; wir waren zu langsam beim Bauen von Spielen. Dann haben wir es dem Gegner relativ leicht gemacht, kompakt zu sein, also “ wurde Flick skrupellos kritisiert. Aber warum? War es einfach die viel beklagte Müdigkeit am Ende der Saison, die fixen Figuren wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka oder Kai Havertz die Leichtigkeit genommen hat? Oder fehlt es noch an Klasse und Konsequenz? Flick wollte sich nicht öffentlich engagieren

Im bekannten Spiel zwischen gutem und bösem Cop, so Bierhoff, seien die Rollen zwischen Flick und DFB-Direktor Oliver Bierhoff klar verteilt. Flick ermahnt und gefordert, Bierhoff beruhigt. „Letztendlich sehe ich das Ganze immer noch positiv. Wir haben ein Spiel verloren. Wir haben mehr im Sinn, aber natürlich müssen wir jetzt den nächsten Schritt gegen Italien zu Hause machen“, sagte der eher sanfte Bierhoff

Sind Sie bereits eine Bedrohung für die Weltmeisterschaft? Ist das Bierhoff? „Unabhängig von den Ergebnissen wissen wir natürlich, dass wir im September noch Zeit haben, wieder zu arbeiten, und dann wird der richtige Druck – was auch immer wir tun – in Katar steigen“, sagte der DFB-Direktor. In allen Teilen des Teams, außer dem sakrosankten Newcomer, fand Flick negative Punkte

Der Trainer sagt: „Normalerweise ist es so, wenn ein Torhüter hervorragend ist. Der Verteidigung fehlte es an Stabilität ohne den verschonten Chef Antonio Rüdiger. „Natürlich müssen wir auch sagen, dass wir in der Defensive sind haben bereits das eine oder andere erlaubt, die einfach nicht sein darf “, beschwerte sich Flick. Überzeugung fehlt Die Offensive, in der Timo Werner wieder eine Leistung in Führung lieferte, die über Forderungen hinausging, fehlte Dynamik und entschlossenheit

Auffallend ist, dass „es uns im Team an Überzeugung fehlt“, verteilte Flick einen kollektiven Tadel. Als ehemaliger Topstürmer sympathisierte Bierhoff mit Anhängern. Wenn Sie die Gelegenheit nicht nutzen, bekommt er graue Haare. „Aber Flick sagte, dass diesmal zu wenig Chancen erschlossen wurden. Wie in der 1: 1 gegen Italien gelang Jonas Hofmann der Ausgleich nach einem Rückstand von Zsolt Nagy (6

Minute). Im Sommer nach der WM ist aber auch viel los im Kader. Das Trio aus Werner, Leroy Sané und Serge Gnabry, einst als Mopedsturm gefeiert, nimmt sich die Zeit aus der Krise und konkurriert im Fall von Sané sogar um Katar: Wir helfen ihm, aber er muss sich auch selbst helfen“, sagte Bierhoff. In Hofmann und Jamal Musiala haben zwei Konkurrenten für die Outdoor-Landebahnen im Vordergrund gespielt. Ziel: Flick ließ keinen Zweifel daran, dass Italien Wiedergutmachung leisten muss, um den Sieg in den Ferien zu erreichen. Nr. 77 : Aber wir erwarten immer noch, dass das Team alles zusammen und verabschieden sich dann im Urlaub mit einem Sieg „, sagte der Coach

Er weiß genau, wie schnell der Fußball ist, aber die Stimmung kann sich auch wieder ins Positive ändern. Mit einem Sieg konnte sogar der erste Platz in der Gruppe 3 der Liga A gewonnen werden, was Flick aufgrund der sportlich wertvollen Abschlussbeteiligung im Übergangsjahr 2023 im Abschluss im September unbedingt erreichen will. Doch in einer Niederlage gegen Squadra Azzurra droht eine Sommerpause zum Abstieg des Völkerbundes zu führen. Die Siegesserie von acht Spielen, um den Film nur eine vage Erinnerung zu starten