Nicki Minajs Ehemann steht unter Hausarrest, weil er sich nicht als Sexualstraftäter gemeldet hat

Nicki Minajs Ehemann steht unter Hausarrest, weil er sich nicht als Sexualstraftäter gemeldet hat

Der Ehemann von Nicki Minaj, Kenneth Petty, wurde zu Bewährung und Hausarrest verurteilt, weil er sich nicht als Sexualstraftäter gemeldet hat.

Im November 2019 wurde Petty in Beverly Hills, Kalifornien, verhaftet, nachdem die Behörden erfahren hatten, dass er es versäumt hatte, seinen Status nach seinem Umzug von New York offenzulegen.

Er plädierte zunächst auf „nicht schuldig“, ließ sich aber im September letzten Jahres auf einen Vergleich ein.

Laut einer Erklärung der US-Staatsanwaltschaft, die CBS News vorliegt, wurde Petty am Mittwoch zu drei Jahren auf Bewährung und einem Jahr Hausarrest verurteilt.

Außerdem wurde er zur Zahlung einer Geldstrafe von 50.000 Dollar (41.000 Pfund) verurteilt.

Petty heiratete Nicki im Oktober 2019, und das Paar bekam im darauffolgenden Jahr einen Sohn.

Der 44-Jährige wurde 1995, als er 16 Jahre alt war, wegen versuchter Vergewaltigung ersten Grades, Freiheitsberaubung und Körperverletzung zweiten Grades an einem Teenager-Mädchen verurteilt. Er saß rund viereinhalb Jahre im Gefängnis.

Die Vertreter von Nicki, 39, haben sich noch nicht zu den Neuigkeiten geäußert.