Olivia Rodrigo feiert den ersten Jahrestag ihres "lebensverändernden" Debütalbums

Olivia Rodrigo bedankte sich am ersten Jahrestag der Veröffentlichung ihres rekordverdächtigen Debütalbums SOUR“ bei ihren Fans dafür, dass sie ihr Leben für immer“ verändert haben.

Das am 21. Mai 2021 erschienene Album der „Good 4 U“-Hitmacherin brach den Weltrekord für die größte Eröffnungswoche eines Albums einer weiblichen Künstlerin in der Geschichte von Spotify.

Rückblickend auf ein turbulentes Jahr gab der 19-jährige Pop-Megastar zu, dass sie all jenen, die das möglich gemacht haben, „unendlich dankbar“ sei.

Sie schrieb auf Instagram: „mein erstes album SOUR ist heute vor einem jahr erschienen. es ist unmöglich für mich, in Worte zu fassen, wie viel mir dieses album bedeutet und wie dankbar ich bin, dass ich das Privileg bekommen habe, es zu machen und zu sehen, wie es in der Welt existiert. danke @dan_nigro, dass du es mit mir gemacht hast und mehr als jeder andere an mich geglaubt hast. und danke an alle, die meine 17-jährigen Klagen umarmt und mein Leben für immer verändert haben in diesem Prozess. (sic)“

Die ‚Deja Vu‘-Sängerin gab kürzlich zu, dass sie seit der Veröffentlichung von ‚SOUR‘ „so sehr gewachsen“ sei.

Olivia hat das Gefühl, dass sie durch all das, was sie in den letzten 12 Monaten erlebt hat, zu einer viel selbstbewussteren Person geworden ist.

Sie erzählte: „Der Prozess, ‚SOUR‘ zu machen und es in die Welt zu setzen, hat mich wirklich herausgefordert, und ich bin so sehr gewachsen und habe so viel mehr über mich selbst gelernt.

„Ich habe definitiv das Gefühl, dass ich dadurch heute eine selbstbewusstere Person bin.“

Olivia hält sich immer noch für eine „hoffnungslose Romantikerin“.

Aber der Chartstürmer gibt zu, dass sie heute ein anderer Mensch ist als zu der Zeit, als sie ihre erste Platte schrieb.

Sie erklärte: „Als ich ‚SOUR‘ geschrieben habe, habe ich definitiv anders über die Liebe gedacht als jetzt. Ich denke, wenn man so einen Herzschmerz durchmacht, kann man wirklich desillusioniert werden, was das Konzept von Beziehungen angeht.

„Aber jetzt bin ich an einem Punkt, an dem ich so froh bin, dass ich das alles durchgemacht habe und so viel Liebe für all die Menschen empfinde, mit denen ich in Beziehungen war. Und es ist so schön, dass ich Songs schreiben kann, die mir helfen, das zu überstehen.“