Ozzy Osbourne nach Operation "auf dem Weg der Besserung

Sharon Osbourne hat ihren Fans versichert, dass Ozzy Osbourne nach seiner Operation „auf dem Weg der Besserung“ ist.

Die TV-Persönlichkeit verriet am Freitag in ihrer britischen Sendung The Talk, dass sich ihr Rocker-Ehemann am Montag einer „sehr großen Operation“ unterziehen muss, die „wirklich den Rest seines Lebens bestimmen wird“.

Am Dienstag meldete sie sich in den sozialen Medien zurück, um über den Gesundheitszustand des Black-Sabbath-Stars nach der Operation zu berichten.

„Unsere Familie möchte so viel Dankbarkeit für die überwältigende Menge an Liebe und Unterstützung im Vorfeld von Ozzys Operation zum Ausdruck bringen“, schrieb die 69-Jährige auf ihren Instagram Stories. „Ozzy geht es gut und er befindet sich auf dem Weg der Besserung! Eure Liebe bedeutet die Welt für ihn.“

Während Sharon nicht erklärte, wofür die Operation war, enthüllte Ozzy einen Monat zuvor, dass er auf eine Nackenoperation wartete, weil er bleibende Schäden von seinem Quad-Unfall im Jahr 2003 hatte. Diese Verletzungen wurden noch verschlimmert, als er 2019 in seinem Haus stürzte.

„Ich kann heutzutage nicht mehr richtig laufen“, sagte Ozzy im Mai gegenüber Classic Rock. „Ich habe jeden Morgen Physiotherapie. Es geht mir etwas besser, aber noch lange nicht so weit, dass ich wieder auf Tour gehen kann.“

Videoaufnahmen und Bilder, die Page Six vorliegen, zeigen Ozzy, wie er am Dienstag ein Krankenhaus in Los Angeles in einem Rollstuhl verlässt, mit Sharon an seiner Seite. Der Rollstuhl wurde neben seinem Auto abgestellt und er selbst stieg mit etwas Hilfe ein. Nach Angaben der Publikation wurden bei der Operation Stifte in seinem Nacken und Rücken entfernt und neu ausgerichtet.

Ozzy, 73, hat in den letzten Jahren eine Reihe von gesundheitlichen Rückschlägen erlitten. Er unterzog sich bereits einer Operation, nachdem er Anfang 2019 einen Sturz erlitten hatte, während er sich von einer Lungenentzündung erholte, und im Januar 2020 gab er bekannt, dass bei ihm im Jahr zuvor die Parkinson-Krankheit diagnostiziert worden war. Im April kämpfte er außerdem mit Covid-19.