Peloton-Aktien erreichen Allzeittief, da der Druck unter dem neuen CEO Barry McCarthy zunimmt

Auf diesem Foto ist das Logo von Peloton Interactive auf dem Bildschirm eines Smartphones zu sehen.

Die Aktien von Peloton Interactive stürzten am Freitag auf ein Allzeittief, da die Anleger die Hoffnung verloren haben, dass der Hersteller von vernetzten Fitnessgeräten auch unter einem neuen Vorstandsvorsitzenden die Wende schaffen und einen Gewinn erzielen kann.

Die Aktie fiel nach der Markteröffnung inmitten eines allgemeinen Ausverkaufs um mehr als 13 % und erreichte ein Allzeittief von 14,70 $. Das ist auch deutlich unter dem IPO-Preis von Peloton von 29 $.

Peloton wird am Dienstagmorgen seine Quartalsergebnisse vorlegen, jetzt mit Chief Executive Barry McCarthy am Ruder.

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens ist von rund 50 Mrd. $ Anfang letzten Jahres auf unter 5 Mrd. $ gesunken.

Am Donnerstagabend berichtete das Wall Street Journal, dass Peloton potenzielle Investoren, darunter Branchenakteure und Private-Equity-Firmen, anspricht, um sich mit 15 bis 20 % an dem Unternehmen zu beteiligen. Das frische Kapital könnte Peloton bei seinem Versuch einer Trendwende helfen, aber es gibt keine Garantie, dass eine solche Transaktion erfolgreich sein wird, so das Journal.

Eine Sprecherin von Peloton lehnte eine Stellungnahme ab.

„Obwohl es schön wäre, ein Vertrauensvotum zu erhalten, sehen wir dies nicht als ermutigend für diejenigen, die die Aktie besitzen“, sagte der Analyst Don Bilson von Gordon Haskett in Bezug auf den Bericht des Journal. „Bewegungen wie diese werden selten aus einer Position der Stärke heraus unternommen. Es ist eher Verzweiflung.“

Die aktivistische Firma Blackwells Capital hat den Druck auf Peloton erhöht, sich selbst zu verkaufen, und behauptete kürzlich, dass die Änderungen, die bisher unter McCarthy eingeführt wurden, nicht ausreichend seien. Blackwells hat argumentiert, dass ein besserer Eigentümer Amazon oder Netflix sein könnte.

Um neue Kunden zu gewinnen und mehr Geld mit den bestehenden zu verdienen, hat Peloton kürzlich die Preise für seine Bike-, Bike+- und Tread-Geräte gesenkt und plant, im nächsten Monat die monatliche Gebühr für das All-Access-Abo zu erhöhen.

Der Analyst Simeon Siegel von BMO Capital Markets sagte, dass die Turbulenzen die „einzig wahre Konstante“ bei Peloton in den letzten Monaten waren.

„Vom anfänglichen Erfolg bis zu den laufenden strategischen Tests hat das Unternehmen noch kein Gefühl der Normalität gefunden, das die wiederkehrende Volatilität glätten könnte“, sagte er.

Die Peloton-Aktien sind in diesem Jahr bisher um mehr als 52 % gefallen.