Pentagon-Sprecher John Kirby übernimmt führende strategische Rolle im Nationalen Sicherheitsrat

Der Pressesprecher des Pentagons, John Kirby, ist bereit, eine leitende Funktion im Nationalen Sicherheitsrat zu übernehmen, wie das Weiße Haus am Freitagabend bestätigte.

„John Kirby ist in einzigartiger Weise für diese Position qualifiziert, und ich freue mich darauf, seinen Hintergrund, sein Wissen und seine Erfahrung in das Weiße Haus einzubringen“, sagte Präsident Biden in einer Erklärung. „Von seiner Arbeit als stellvertretender Sekretär und Sprecher im Außenministerium bis hin zu seiner Arbeit im Pentagon, zuletzt als Assistent des Sekretärs für öffentliche Angelegenheiten und Pressesekretär, versteht John die Komplexität der amerikanischen Außen- und Verteidigungspolitik, und er wird die Regierung in wichtigen Fragen der nationalen Sicherheit kompetent vertreten.“

Es wird erwartet, dass er gelegentlich am täglichen Briefing des Weißen Hauses teilnehmen wird, wie es auch andere hochrangige Mitglieder der Verwaltung tun, z. B. der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan und der Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats Brian Deese. Kirbys Wechsel ins Weiße Haus wurde zuerst von der Washington Post berichtet.

Kirby ist Konteradmiral im Ruhestand und war am Ende der Obama-Regierung auch Sprecher des Außenministeriums – nach seinem ersten Einsatz als Pressesprecher des Pentagon, als Chuck Hagel Verteidigungsminister war.

Sein Wechsel ins Weiße Haus erfolgt wenige Tage nach dem Abgang der Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, und in dem Moment, in dem die ehemalige stellvertretende Pressesprecherin Karine Jean-Pierre das Rednerpult im Weißen Haus übernimmt.

Kirby traf sich mit Biden, kurz nachdem dieser Jean-Pierre den Posten des Pressesekretärs im Weißen Haus angeboten hatte, so ein Beamter der Biden-Administration.

Kirby sagte am späten Freitag, dass er sich „unglaublich geehrt“ fühle, die Gelegenheit zu bekommen, und er dankte auch Verteidigungsminister Lloyd Austin und nannte seinen baldigen ehemaligen Chef einen „Mentor und Vertrauten“, der „mir geholfen hat, ein besserer Kommunikator zu werden“.

Das Weiße Haus bestätigte kürzlich auch, dass die Top-Beraterin von Biden, Anita Dunn, ins Weiße Haus zurückkehrt, und Ian Sams, der an der Kampagne von Vizepräsidentin Kamala Harris mitgearbeitet hat, wechselt in die Kommunikationsabteilung des Weißen Hauses, wo er das Büro des Rechtsberaters unterstützt.

Kirby wird im Juni beim Nationalen Sicherheitsrat anfangen, so der Verwaltungsbeamte.