Phoebe Bridgers bekommt Songwriter-Ratschläge von Paul Mescal

Phoebe Bridgers wendet sich an Paul Mescal, um Ratschläge zum Songwriting zu erhalten.

Die 27-jährige Sängerin und Songschreiberin, die Berichten zufolge mit dem „Normal People“-Darsteller Paul (26) verlobt ist, gab zu, dass sie versucht, fröhlichere Lieder zu schreiben, wie zum Beispiel ihren aktuellen Song „Sidelines“, und dass sie Paul oft in den Prozess einbezieht.

Sie erzählte Variety: „Ich strebe danach, mehr solche Sachen zu machen. Ich glaube, es ist eine größere Herausforderung, klug zu klingen und gut über Glück zu schreiben als über Traurigkeit. Um nicht abgedroschen zu wirken, neige ich zu dunkleren Themen, einfach aus Bequemlichkeit. Und ich denke, eine Herausforderung für mich selbst ist es jetzt, mich über Dinge zu äußern, die gut sind.

„Mein Partner Paul und ich sind die Texte durchgegangen, und ich habe ihn ständig damit bestraft: ‚Was ist mit dem? Und was ist mit dem? Und was ist mit dem? Was ist damit?‘ Und dann, eines zufälligen Tages, saßen Marshall [Vore Bridgers‘ Schlagzeuger] und ich am Klavier, und irgendetwas sprudelte heraus, und ich schrieb einige meiner Lieblingstexte in letzter Minute. Aber es war cool, damit anzufangen. Am liebsten mag ich es, wenn man eine Idee bereits liebt und sie nicht ruinieren will, so dass alles, was man hineinsteckt, großartig sein muss – im Gegensatz zu einer Idee, die noch ein Baby ist und noch nicht so viel Überzeugendes hat, so dass man alles hineinstecken kann. Das ist für mich eine Herausforderung beim Schreiben, weil ich nicht sagen kann, was gut ist und was nicht. Wenn aber das, was da ist, schon so gut ist, dann will ich es nicht vermasseln. Das macht die ganze Sache einfach viel besser.“

Sidelines“ ist auf dem Soundtrack der TV-Adaption von Sally Rooneys „Conversations With Friends“ zu hören, und Phoebe gab zu, dass ihr Rooneys Arbeit sehr wichtig ist.

Sie sagte: „Ich habe [‚Conversations‘] gelesen, als ich ‚Punisher‘ drehte, also 2019. Ich finde Sallys Schreibstil so schön und perfekt, und auch ‚Normal People‘ hat mich tief berührt, auf ganz unterschiedliche Weise.“